Kürbis – eigentlich ein Herbstgemüse, kann sich auf jedem Tisch sehen lassen. Denn er enthält nicht nur sehr wenige Kalorien, sondern überzeugt gleichermaßen mit wertvollen Inhaltsstoffen. Im Kürbisfleisch lassen sich jede Menge Vitamine entdecken. Auch wertvolle Antioxidantien, die zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt werden, sind reichlich enthalten.

 

Im Kürbis stecken auf 100 Gramm gerechnet gerade einmal 27 Kalorien. Er kann zudem entwässernd wirken und die Verdauung wird auch noch angeregt. Zusätzlich kann mit dem leckeren Gemüse der Cholesterinspiegel gesenkt werden. Dabei sorgt der Kürbis mit seinen unzähligen Zubereitungsmöglichkeiten für reichlich Abwechslung in der Küche. So kann er nicht nur zu deftigen oder pikanten Speisen, wie einer scharfen Kürbissuppe, verarbeitet werden, sondern eignet er sich ebenso als Süßspeise.

 

So erkennt man einen frischen Kürbis

 

Damit der Kürbis all diese Vorteile richtig entfalten kann, muss bereits beim Einkauf auf frische Ware geachtet werden. Diese lässt sich daran erkennen, dass der Kürbis etwas hohl klingt, wenn man auf ihn drauf klopft. Bei der Wahl des richtigen Kürbisses sollte zudem darauf geachtet werden, dass der Stiel noch dran ist. Dadurch trocknet das gesamte Gemüse nicht so schnell aus.

 

Bei der Schale ist darauf zu achten, dass diese unbeschädigt ist. Die Oberfläche sollte sauber und glatt sein. Braune Flecken weisen auf einen fortgeschrittenen Reifeprozess hin. Übrigens: Wer im Herbst einen ganzen Kürbis kauft, kann diesen bis zu sechs Monaten lagern. Der angeschnittene Kürbis hält sich im Kühlschrank immerhin noch bis zu einer Woche.

 

Warum der Kürbis gesund macht

 

Der ursprünglich aus Amerika stammende Kürbis fand bereits im 15. Jahrhundert seinen Weg nach Europa. War er in Amerika schon längst als wichtige Heilpflanze bekannt, so wurden diese positiven Eigenschaften auch hierzulande recht schnell entdeckt. Vorwiegend bei Blasen- und Nierenerkrankungen wurde und wird das Kürbisfleisch gerne eingesetzt. Doch nicht nur das Fleisch selbst, sondern ebenso die Kerne gelten als gesund.

 

Im Fruchtfleisch enthalten ist der Farbstoff Beta-Carotin, außerdem reichlich Vitamin A und B. Ebenso finden sich die wichtigen Mineralien Kalzium und Magnesium. Wer sich also ordentlich satt essen, dabei aber auch auf seine Gesundheit und eine schlanke Linie achten will, sollte dem Kürbis eine echte Chance geben.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 14. April 2014 um 07:23 Uhr in Gesund leben & ernähren | 916 Aufrufe

, , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Diese Lebensmittel sind nicht so gesund, wie gedacht
Vorheriger Eintrag: Wunden verbinden oder lieber nicht?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top