Während die meisten Menschen im Urlaub nur faul auf der Sonnenliege entspannen wollen, haben andere den Wunsch, in den freien Tagen etwas für ihre Gesundheit und Fitness zu tun. Gerade bei einem Urlaub am Meer ist das problemlos im Freien möglich. Meerwasser und Strandsand bieten dazu ideale Möglichkeiten.

Wie Professor Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln erklärt, haben Studien bereits gezeigt, dass der Erholungseffekt eines Urlaubs deutlich länger anhält, wenn man in diesem aktiv war.

Bis zu zehn Wochen lang soll das Stresshormonlevel deutlich niedriger sein als vor dem Urlaub. Als absolute Klassiker für den Sport im Urlaub gelten die Strandläufe. Statt eines einfachen Spaziergangs lässt sich am Strand auch gut eine kleine Trainingseinheit realisieren. Bereits beim Spaziergang sorgt der Sand für ein erschwertes Vorankommen. Die Beinmuskulatur wird stärker beansprucht. Wer dann noch ein paar schnellere Schritte zwischendurch einlegt, kann den Fitness-Effekt sogar verstärken.

Kleine Trainingseinheiten reichen aus

Am besten sucht man sich dafür ein Ziel in etwa 50 Metern Entfernung aus und läuft schnellen Schrittes bis zu diesem. Anschließend kann das Tempo wieder verlangsamt werden, um sich eine Ruhepause zu gönnen und danach dreht man noch einmal etwas auf. So kann man die Wadenmuskulatur besonders gut trainieren.

Ein kleiner Hindernisparcours kann am Sandstrand ebenfalls aufgebaut werden. So eignen sich Steine und Stöcke für den Aufbau eines Slaloms. Nach dem Slalom lassen sich noch einige Stöcke auslegen, die als Hindernis beidbeinig übersprungen werden. Das ideale Strand-Workout entsteht, wenn man den Parcours etwa drei bis vier Mal durchläuft. Zugleich nutzt man dabei den natürlichen Widerstand, den der Sand mit sich bringt.

Wassertreten im Meer

Doch nicht nur im Sand lässt sich ein Workout realisieren. Auch das Meer kann dafür genutzt werden. Bis zu den Knien watet man dafür ins Wasser und geht dann parallel zum Strand entlang weiter. Die Knie sollten dabei so hoch wie möglich gezogen werden. Allerdings ist es ratsam, Badeschuhe zu tragen, da sich am Meeresgrund oft scharfe Steine befinden, die eine Verletzungsgefahr mit sich bringen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 06. Juni 2016 um 05:47 Uhr in Wellness: Empfehlungen | 270 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Gesundes Essen – längeres Leben
Vorheriger Eintrag: Mit grünem Tee gegen überflüssige Pfunde

Gesundheit

Wellness-News

Back to top