Ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen machen kurz vor dem Sommer- und Strandurlaub natürlich vielen zu schaffen. Um diese los zu werden, könnte auch grüner Tee eine gute Hilfe sein.

Zwar stammen grüner, weißer und schwarzer Tee alle von derselben Pflanze ab, allerdings wird der grüne Tee nicht fermentiert. Nach dem Welken werden die Blätter der Pflanze schonend gedämpft. Dadurch gelingt es, den Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen zu erhalten. Diese Inhaltsstoffe sind es schlussendlich auch, die dafür sorgen, dass grüner Tee das Abnehmen erleichtert und es auf gesunde Weise unterstützen kann. Das geht aus verschiedenen Studien aus den USA, der Schweiz, Frankreich und Japan hervor.

Catechine im grünen Tee für Unterstützung beim Abnehmen verantwortlich

Die Verantwortung für den Abnehmeffekt beim grünen Tee sieht man vor allem in den enthaltenen Catechinen, den Tee-Polyphenolen. Sie sollen unter anderem dafür sorgen, die Fettspeicherung im Körper zu hemmen und den Energieverbrauch zu erhöhen. Letzteres gelingt durch eine Anregung des Fettstoffwechsels und der Fettverbrennung. Der grüne Tee hat eine thermogene, also erhitzende Wirkung. Dadurch kann er den Energieverbrauch des Körpers steigern.

Die Catechine können aber noch mehr. So halten sie etwa den Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Niveau. Dadurch wiederum lassen sich Heißhungerattacken weitestgehend vermeiden. Ebenfalls enthalten sind Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie Gerbstoffe. Letztere sollen den Fettstoffwechsel ebenfalls verbessern, die Verdauungssekrete anregen und die Fettverdauung fördern. Gleichermaßen sagt man ihnen nach, dass sie beim Entschlacken helfen.

Grünen Tee richtig zubereiten

Damit der grüne Tee richtig wirken kann, muss er auch korrekt zubereitet werden. Im Gegensatz zu anderen Tees wird er nicht mit kochendem, sondern nur mit heißem Wasser aufgebrüht. Im Schnitt lässt man den grünen Tee zwei bis drei Minuten ziehen. Die verwendeten Blätter können übrigens mehrmals überbrüht werden.

Um den unterstützenden Effekt von grünem Tee beim Abnehmen zu erhalten, ist es allerdings wichtig, mindestens drei bis sieben Tassen pro Tag davon zu trinken. Um die fettverbrennende Wirkung zu erhöhen, kann der grüne Tee mit etwas getrockneter Papaya oder Ananas versetzt werden. Beide Früchte müssen jedoch ungezuckert sein. In ihnen enthalten sind die wichtigen Enzyme Papain bzw. Bromelin, die sich ebenfalls auf die Fettverbrennung im Körper auswirken können.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 02. Juni 2016 um 06:12 Uhr in Gesund leben & ernähren | 343 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Fit im Urlaub – Laufen am Strand
Vorheriger Eintrag: Entspannt durch die Wechseljahre – mit Traubensilberkerze

Gesundheit

Wellness-News

Back to top