Ein flacher, straffer Bauch – das ist der Traum von vielen Menschen. Frauen wie Männer erhoffen sich, die Rettungsringe auf den Hüften entfernen zu können, doch alle bisher unternommenen Versuche haben nichts gebracht. Stattdessen wurde nach jedem Versuch, abzuspecken, nur noch mehr zugenommen.

Es geht aber nicht darum, kurzzeitig eine Diät anzuwenden, um den Bauch zu bekämpfen, sondern vielmehr muss die Ernährung umgestellt werden. Mageres Fleisch, Geflügel und Fisch, Vollkornprodukte, frisches Obst- und Gemüse, Kräutertees, Wasser, schwarzer Tee und schwarze Schokolade sollten vermehrt auf dem Speiseplan stehen. Frittierte Speisen, Milchprodukte, Soßengerichte, Bonbons, Gebäck, Kuchen, Nudeln, Grieß, Reis, Hülsenfrüchte und mehlige Früchte sorgen für Abwechslung auf dem Speiseplan, sollten aber nur eingeschränkt auf ihm stehen.

Wichtig sind ebenfalls die richtigen Essgewohnheiten. Täglich sollten die Mahlzeiten zur gleichen Zeit eingenommen werden. Idealerweise nimmt man sich Zeit zum Essen, kaut jeden Bissen 10 bis 15 Mal vor, um die Verdauung vorzubereiten und ganz wichtig: Man sollte im Sitzen essen, ohne sich von Fernseher, Handy, Computer und Co. ablenken zu lassen. Gekochte Produkte sind eher zu empfehlen, als rohe Lebensmittel, Salz sollte sparsam angewendet werden und gegarte Gerichte möglichst ohne Fett zubereitet werden. Auf Snacks, wie Pizza, Gebäck und Co. sollte verzichtet werden und auch zwischen den Mahlzeiten sollte nicht genascht werden. Denn das würde jedes Mal erneut den Verdauungsprozess in Gang setzen.

Da aber auch ein flacher Bauch nicht nur von der gesunden und richtigen Ernährung kommt, ist auf die richtige Bewegung zu achten. Sie sorgt dafür, dass Fett abgebaut und überschüssige Kalorien verbrannt werden können. Ausdauersportarten, wie Walking, Joggen, Radfahren, Schwimmen und Co. sollten mindestens zwei bis drei Mal pro Woche durchgeführt werden. Etwa eine Stunde lang sollte man durchhalten, dann werden die Energien aus den Fettreserven geholt. Gezieltes Training der Bauchmuskeln klappt am besten mit Sit-Ups, die idealerweise schon am frühen Morgen durchgeführt werden. Zehn Minuten reichen hier aus. Außerdem sollte die eigene Körperhaltung verbessert werden, dabei helfen Pilates, Yoga, Tanzen und vieles mehr.

Besonders wichtig ist auch die Entspannung, denn sobald wir aufgeregt und nervös oder gestresst sind, schlägt sich das vielfach auf den Magen. Mit einer Massage, dem kräftigen Durchatmen und vielen kleinen Wellness Anwendungen, die man jederzeit zu Hause durchführen kann, kann hier viel erreicht werden. Zusätzlich gibt es viele pflanzliche Mittel, die bei Verstopfung, Blähungen und Co. eingesetzt werden können. Sie sorgen dabei für einen flachen Bauch und lassen das Gefühl des Aufgeblähtseins verschwinden.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 21. November 2012 um 06:42 Uhr in Gesund leben & ernähren | 1499 Aufrufe

, , , , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Wellness Tees und was sie bringen
Vorheriger Eintrag: Mitessern richtig vorbeugen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top