Mitesser sind eine Qual für jede Frau, die darunter zu leiden hat. Auch die Herren der Schöpfung bleiben von den Hautunreinheiten oft nicht verschont. Es gibt aber kein pauschales Wundermittel, mit dem Mitesser für immer besiegt werden können. Lohnenswert sind aber eine gute Hautpflege, sowie eine gesunde Lebensführung, da diese den Mitessern den Kampf ansagen können.

Von vermeintlichen Geheimtipps, wie Zahnpasta oder Alkohol, die die Mitesser quasi über Nacht austrocknen sollen, ist hingegen nicht viel zu halten, denn sie reizen die Haut nur zusätzlich und können auch die Bakterien, die für die Mitesser verantwortlich sind, nicht bekämpfen. Im Handel finden sich dagegen zahllose Mittelchen gegen Mitesser, die von Gels und Peeling über Abziehstreifen bis hin zu Cremes reichen. Auch hier kann keine allgemeine Empfehlung ausgesprochen werden, da jede Haut anders reagiert. Ausprobieren heißt in diesem Fall das Zauberwort.

Wichtiger, um den Mitessern und Pickelchen dauerhaft zu Leibe zu rücken, ist die richtige Hautpflege. Das abendliche Abschminken nimmt hier einen besonderen Stellenwert ein, idealerweise mit einem milden, seifenfreien Waschgel. Auch morgens sollte die Haut gründlich gereinigt werden, dazwischen ist dies nicht notwendig, da sonst zu viele Reize auf die Haut einwirken würden. Bei der Tagescreme ist darauf zu achten, dass diese zwar Feuchtigkeit spendet, aber keinesfalls ölhaltig ist, denn das würde die Poren nur wieder verstopfen. Peelings sind ratsam, wenn sie über einen längeren Zeitraum angewendet werden, da sie nicht nur das Hautbild verfeinern können, sondern gleichermaßen für eine bessere Durchblutung sorgen. Mehr als zwei Mal pro Woche sollten sie jedoch nicht zum Einsatz kommen.

Generell gilt, dass eine gesunde Lebensführung Mitesser vertreiben kann. Wer auf Alkohol, Nikotin, übermäßigen Stress und Co. verzichtet, zudem für ausreichend Schlaf sorgt, kann schon nach wenigen Wochen eine Verbesserung sehen. Gerade Nikotin verstopft die Poren zusätzlich und sollte deshalb gemieden werden. Zusätzlich sollte Stress immer durch entspannende Phasen ausgeglichen werden und viel Bewegung an der frischen Luft fördert nicht nur die Durchblutung der Haut, sondern versorgt sie auch noch mit reichlich Sauerstoff.

Bei der Ernährung gilt, dass diese ausgewogen und vitaminreich sein sollte. Zink, Vitamin C, Eisen und Biotin sind dabei besonders wichtig, um den Mitessern den Kampf anzusagen. Vollkornprodukte, frisches Obst und Gemüse, eher selten Fleisch und viel Fisch und Geflügel sorgen für einen gesunden Speiseplan, der auch der Beauty zugute kommt. Zudem sollte auf Fette und Zucker weitestgehend verzichtet werden und es ist darauf zu achten, dass ausreichend Flüssigkeit aufgenommen wird. Tees, die nicht gesüßt sind, und Wasser sind dabei ideal, da sie die Haut etwas glatter und strahlender erscheinen lassen.

Nicht zuletzt gibt es dann noch die alt bewährten Hausmittelchen, wie das Teebaumöl, das als wahrer Allrounder gilt, wenn es darum geht, Mitesser und andere Hautunreinheiten zu bekämpfen. Allerdings kann es auch Allergien auslösen, so dass dies vor der ersten Anwendung zu testen ist. Das Teebaumöl kann pur, verdünnt oder in Form einer Creme auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden, idealerweise mehrmals täglich. Die Besserung sollte sich nach wenigen Tagen einstellen.

Besonders bekanntes Mittel gegen Pickel und Mitesser ist Zink, da es unter anderem eine entzündungshemmende und die Talgproduktion verringernde Wirkung mit sich bringt. In der Regel wird Zink über die Nahrung aufgenommen, es gibt das Mineral aber auch als Nahrungsergänzungsmittel. Zinkcremes sind dagegen direkt für die Bekämpfung von Pickelchen und Co. verantwortlich. Darüber hinaus erfreut sich in diesem Kontext die Heilerde einer großen Beliebtheit, da sie Talg und Giftstoffe aus der Haut entfernt und zusätzlich Mineralien liefert und die Durchblutung fördert. Heilerde wird nicht nur im Kampf gegen bestehende Mitesser, sondern auch vorbeugend, meist in Form einer Maske, angewendet.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 19. November 2012 um 06:40 Uhr in Beauty: Grundlagen | 1735 Aufrufe

, , , , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Bauch weg: Was kann wirklich helfen?
Vorheriger Eintrag: Diät: Mit 9 Mahlzeiten abnehmen?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top