Wer versucht, abzunehmen, findet viele einseitige Diäten, die schnelle Erfolge versprechen, aber die Pfunde genauso schnell wieder aufbauen, wenn die Diät beendet wird. Besser ist es, grundsätzlich seine Ernährung umzustellen und mehr Sport zu treiben. Beim Sport hat sich das Walken etabliert, um dauerhaft Gewicht zu reduzieren.

Walken eignet sich quasi für jeden Menschen. Dafür muss man weder besonders sportlich, noch fit und gut durchtrainiert sein. Es reicht völlig aus, sich zu überwinden und mit dem Walken anzufangen. Die Fitness und Kondition kommen dann beim Training von ganz alleine. Für den Beginn ist es nur notwendig, die Grundtechnik, also das Gehen, zu beherrschen sowie ein paar Regeln zur richtigen Haltung zu berücksichtigen. Schon kann das Walken beim Abnehmen ein effektiver Helfer sein.

Walken – aber richtig

Beim Walken handelt es sich um nichts anderes als das zügige Gehen. Allerdings werden gezielt die Arme versetzt zu den Beinen in Bewegung gebracht. Beim Walken wird zusätzlich der Fuß gezielt auf der Ferse aufgesetzt und sollte nach vorne hin abgerollt werden. Dabei gilt das Walken als besonders gelenkschonend und einfach zu erlenen. Die ersten Erfolge zeigen sich recht zügig und motivieren so auch zum Weitermachen.

Das Equipment, welches fürs Walken benötigt wird, ist vergleichsweise gering: Lediglich gute Turnschuhe und bequeme Kleidung sind nötig. Um die Fettverbrennung noch weiter zu forcieren, kann man sich auch für das Nordic Walking entscheiden, bei dem zusätzlich Stöcke eingesetzt werden. Sie lassen sich einfach an den Handgelenken befestigen und werden bei jedem Schritt kräftig aufgesetzt. Dadurch wird dann zusätzlich noch die Brustmuskulatur gestärkt.

Beim Nordic Walking ist es entscheidend, dass die gewählten Stöcke der individuellen Körpergröße optimal angepasst sind. Für das Erlernen der Sportart ist ein Einführungskurs empfehlenswert. Sind die Grundlagen geschaffen, beherrscht man die richtige Technik und Haltung, kann man nach dem Einführungskurs seine Trainingszeiten jederzeit und überall alleine durchführen. Wichtig ist dabei lediglich, dass die maximale Herzfrequenz nicht überschritten wird.

Wieso unterstützt das Walken beim Abnehmen?

Wer sich bewegt und ins Schwitzen kommt, der verbrennt Kalorien und kann damit natürlich auch Fett abbauen und insgesamt abnehmen. Gleichzeitig wird der Stoffwechsel angeregt. Dass man das Walken zur Unterstützung seiner Abnehmversuche nutzt, ist vor allem deshalb der Fall, weil es ohne große Vorkenntnisse begonnen werden kann. Auch die Kosten für die Ausrüstung sind überschaubar und ganz nebenbei kann man sich an der frischen Luft bewegen und beispielsweise herrliche Ausblicke genießen. Wie viel Kalorien durch das Walken tatsächlich verbraucht werden, lässt sich allerdings nicht pauschal sagen. Dies ist immer abhängig von der eigenen Körpergröße, dem Ausgangsgewicht, dem Alter und Geschlecht.

Richtige Ernährung bleibt trotz Walken wichtig

Wer sich sportlich betätigt, bekommt natürlich auch Hunger. Um nun den Trainingseffekt des Walkens nicht gleich wieder zunichte zu machen, ist es ratsam, dennoch auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu achten. Generell gilt die Faustregel: Nur wer weniger Kalorien aufnimmt, als er verbraucht, kann dauerhaft abnehmen.

Experten empfehlen vor allen Dingen eiweißreiche Speisen, Gemüse, Obst und Vollkornprodukte für den individuellen Speiseplan. So bleiben die Mahlzeiten abwechslungsreich, sättigen, belasten den Körper aber nicht mit zu vielen Kalorien. Nicht zuletzt wird die Fettverbrennung auch nach der Trainingseinheit weiter aufrechterhalten. Zudem darf man auch das regelmäßige und ausreichende Trinken nicht vernachlässigen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 15. September 2016 um 14:55 Uhr in Gesund leben & ernähren | 1233 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Brennnessel – auch der Samen ist wertvoll
Vorheriger Eintrag: Holunder – Heilpflanze mit vielen Möglichkeiten

Gesundheit

Wellness-News

Back to top