Lesen ist eines der Hobbys, die bei den Deutschen sehr beliebt sind. Doch allzu schnell kann es dabei zu Verspannungen kommen. Abends im Bett noch ein paar Seiten des guten Buchs lesen? Morgens beim Frühstück nur ein wenig weiter lesen, um die Auflösung des Rätsels zu erfahren? Das sind keine guten Ideen. Die TCM weiß darum, denn das Bett ist nun einmal zum Schlafen da.

Wer unter Ein- und / oder Durchschlafproblemen leidet, will diese häufig mit dem Lesen im Bett kompensieren. Da wird das Buch schnell vor sich gelegt, der Kopf mit dem Arm abgestützt und wenige Zeit später stellen sich starke Verspannungen aufgrund der ungünstigen Haltung ein. Um dies zu vermeiden, sollte im Bett eben nicht gelesen werden. Stattdessen sollte man noch einmal aufstehen, wenn man nicht einschlafen kann. Sobald man sich klar macht, dass das Bett zum Schlafen da ist, nicht zum Lesen, Fernsehen oder ähnlichem, dürfte es leichter fallen, auch wirklich einzuschlafen.

Selbst das Lesen der Tageszeitung beim Frühstück ist aus Sicht der TCM wenig ratsam. Schließlich ist die Milz für die Verdauung zuständig, und zwar nicht nur die Verdauung der Nahrung, sondern aller Informationen, die wir aufnehmen. Lesen wir jetzt ein Buch oder eine Zeitung, erscheint uns diese emotional ansprechender, als das ewig gleiche Müsli zum Frühstück. In der TCM geht man davon aus, dass der Funktionskreis Milz zuallererst die Informationen verdaut, die für uns aus emotionaler Sicht wichtiger sind, und das sind in dem Fall die Informationen aus Buch oder Zeitung. Die Verdauung der Nahrung wird so nicht richtig stattfinden können, weshalb Lesen während der Mahlzeiten tabu sein sollte.

Das heißt natürlich nicht, dass man generell aufs Lesen verzichten sollte. Stattdessen sollte man aber auf seine Haltung achten und bedenken, dass das Lesen zu den geistigen, also den Yang-Tätigkeiten gehört, wodurch Yin-Energie verbraucht wird. Zudem gehören die Abend- und Nachtstunden zur Yin-Zeit. Die Organe ermüden in dieser Zeit, wenn sie mit Yang-Tätigkeiten beansprucht werden, schneller. Um eine Überanstrengung zu vermeiden sollte deshalb nicht nur auf eine bequeme Haltung geachtet werden, sondern auch auf die richtige Beleuchtung. Halogen- und Tageslichtlampen haben sich bewährt. Diese sollten zudem über einen schwenkbaren Arm verfügen, damit das Licht genau auf den Text fällt.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 06. Februar 2013 um 06:22 Uhr in TCM: Erfahrungen | 1702 Aufrufe

, , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Welches Parfum ist das Richtige?
Vorheriger Eintrag: Der Fuß in der TCM

Gesundheit

Wellness-News

Back to top