Die Auswahl an Parfums ist riesig, das Richtige für sich selbst zu finden, dagegen umso schwerer. Hier hilft es, wenn man herausfindet, welcher Duft-Typ man ist. Dazu sollte man die Unterschiede zwischen Kopf-, Basis- und Herznote eines Parfums kennen.

Die Kopfnote nimmt man sehr kurz und flüchtig beim Auftragen des Parfums wahr. Die Herznote entfaltet sich erst auf der Haut und hält über Stunden an. Die Basisnote jedoch ist das Entscheidende, da sie den ganzen Tag bestehen bleibt. Unterscheiden kann man Parfums grundsätzlich in fünf verschiedene Typen.

Blumige Parfums sind der erste Typ, häufige Vertreter duften nach Rosen oder Jasmin. Fruchtige Parfums dagegen duften nach Orangen und Zitronen. Orientalische Düfte entwickeln einen süßlichen, sehr schweren und weichen Charakter. Als Abstufung gibt es die halborientalischen Parfums, die eher blumige Düfte entwickeln. Und nicht zuletzt sind da noch die Chypre-Düfte. Sie entwickeln eine frische Kopfnote, die Basisnote dagegen ist eher trocken und männlich.

Neben dem eigenen Duft-Typ spielt auch der Anlass, zu dem ein Parfum getragen wird, eine wichtige Rolle. Beauty Experten sind sich einig, dass orientalische Parfums am besten zu festlichen Galas am Abend passen. Während des Meetings im Büro wirken diese fehl am Platze, hier sollten eher frische, leichte Düfte gewählt werden.

Entscheidend für die Wahl des richtigen Parfums ist auch die eigene Lebensweise, mit der man sich am wohlsten fühlt. Romantikerinnen, die zarte, feminine Farben, leichte Stoffe und blumige Muster tragen, sind mit ebenso blumigen Düften am besten beraten. Wer dagegen klassische Parfums gerne trägt, zeigt das auch in seiner Kleidung. Klare Formen und Farben bestimmen die Kleidung. Angebracht ist hier ein halborientalischer Duft. Für Frauen, die feminine Outfits bevorzugen und gerne im Mittelpunkt stehen, sind orientalische Farben die richtige Wahl. Und Frauen, die sich am wohlsten in Jeans und T-Shirt fühlen, gerne an der frischen Luft unterwegs sind und Sport treiben, sind mit den Chypre-Düften auf der sicheren Seite.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 11. Februar 2013 um 06:27 Uhr in Beauty: Grundlagen | 1486 Aufrufe

, , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Streitthema: Kinder im Wellnessurlaub
Vorheriger Eintrag: Verspannungen beim Lesen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top