So langsam naht der Herbst mit großen Schritten und die Temperaturen sinken merklich. Gerade in den frühen Morgenstunden und am Abend wird es merklich kalt und ein heißer Tee ist oft wieder lieber gesehen als das kalte Bier. Doch es gibt auch Lebensmittel, die die innere Kälte vertreiben können.

So kennt etwa die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) sowohl wärmende als auch kühlende Lebensmittel. Zu ersteren zählen Lebensmittel, die Wärme abgeben und den Körper so von innen heraus wärmen. Die Wirkung der Lebensmittel kann durch die richtige Zubereitung, wie das Kochen, Dünsten, Braten oder Schmoren sogar noch verstärkt werden.

Schon am Morgen kann man an kühlen Tagen mit einem warmen Frühstück in den Tag starten. Gekochtes Getreide, etwa Haferflocken, Hirse oder Dinkel, gemischt mit gedünstetem Obst eignen sich für den perfekten Start in den Tag besonders gut. Rohkost sollte im Winter insbesondere dann gemieden werden, wenn man ohnehin leicht friert. Die kalte Nahrung muss mit mehr Aufwand vom Körper verdaut werden, so dass er hierfür mehr Energie aufwenden muss, die ihm fehlt, wenn es um die Wärmeproduktion geht. Ebenfalls gelten Zitrusfrüchte und Milch als kühlende Lebensmittel.

Welche Lebensmittel wärmen von innen?

Zu den klassischen Lebensmitteln, die von innen wärmen gehören rotes Fleisch und Fisch, also Lamm, Wild, Schwein oder Rind. Bei Fisch sind es vor allen Scholle, Thunfisch, Hering oder Kabeljau, dem man eine wärmende Wirkung nachsagt.

Auch Gemüse kann von innen wärmen, hier sind vorwiegend die traditionellen Wintergemüse zu nennen. Beispiele dafür sind Kürbis, Lauch, Rote Rüben, Rotkraut oder Zwiebeln. Für Knabberfreunde gilt: Maronen, Hasel- und Walnüsse sind ebenfalls wärmende Lebensmittel. Wer also saisonal einkauft, kann sich mit der täglichen Nahrung von innen wärmen.

Bei den Gewürzen sind es vor allem Anis, Curry, Ingwer, Knoblauch, Kümmel, Zimt, Chili und Koriander, die sich bei kalten Außentemperaturen bewährt haben, um den Körper von innen zu wärmen. Tees sind das ganze Jahr über zu empfehlen. Im Sommer löschen sie den Durst auf erfrischende Weise, im Winter wärmen sie von innen. Für eine möglichst lange Wärme von innen sorgen Fenchel-, Kümmel- und Anis-Tees. Vanilletees sind ebenfalls empfehlenswert. Auch Kaffee und Rotwein können von innen wärmen, sollten aber nur in Maßen genossen werden. Grüner, Schwarzer und Kamillentee haben dagegen eher eine kühlende Wirkung.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 14. September 2017 um 11:08 Uhr in Gesund leben & ernähren | 57 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Was bringt die Fußreflexzonenmassage?
Vorheriger Eintrag: Rosmarin – gesundes Würzkraut

Gesundheit

Wellness-News

Back to top