Der lange Winter hat der Haut zugesetzt und auch der Psyche. Doch der Frühling ist längst da und vorsommerliche Temperaturen konnten uns ebenfalls beglücken. Genau dann werden die Röcke kürzer, die Kleider luftiger und Frau zeigt wieder mehr Bein. Allerdings hat man es mit der Pflege der im Winter fast ständig bedeckten Beine oft nicht so genau genommen. Diese Nachlässigkeit in der Pflege der Beine sollte man jetzt abstellen.

An erster Stelle steht dabei die Enthaarung, denn lästige Stoppeln sind nun wahrlich kein schöner Anblick. Auch sollte die Haut richtig gepflegt werden, das regelmäßige Eincremen nach dem Baden, Duschen, Sonnen oder dem Schwimmen ist dabei das A und O. Denn diese Tätigkeiten entziehen der Haut viel Feuchtigkeit und lassen die Beine schnell sehr trocken erscheinen.

Aber auch mit ein wenig Bewegung kann man seine Beine fit für den Sommer machen. Hier kommt es vor allem darauf an, Treppen zu steigen, Beingymnastik unterm Schreibtisch durchzuführen oder regelmäßig Joggen zu gehen. Damit wird der gefürchteten Bindegewebsschwäche, die die Ursache für Orangenhaut und Co. ist, ein Riegel vorgeschoben. Ebenso leiden viele Frauen schon in jungen Jahren unter Besenreisern. Diese kleinen bläulichen Verfärbungen, die durch die Haut schimmern, sind oftmals ein Vorbote der Krampfadern. Oftmals wird die damit einhergehende Bindegewebsschwäche vererbt, so dass man kaum etwas dagegen tun kann. Allerdings kann man der Entstehung der Besenreiser, die noch völlig ungefährlich sind und lediglich ein kosmetisches Problem darstellen, vorbeugen, indem man bereits morgens einen kalten Beinguss durchführt.

Im Bereich Beauty kommt den Beinen der Frau eine besondere Bedeutung zu. Hierbei sollte vor allen Dingen darauf geachtet werden, dass optische Täuschungen nur zum eigenen Vorteil ausfallen. Frauen mit kurzen Beinen können durch hohe Schuhe oder das Tragen von halblangen Röcken oder schmalen Hosen mit hohem Bund von der Kürze der Beine ablenken. Gerade die hohen Schuhe sollten jedoch nur bedingt getragen werden, da sie durch die unnatürliche Fußstellung schnell zu dauerhaften Schäden führen können.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 23. Mai 2011 um 06:17 Uhr in Beauty: Grundlagen | 3773 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Klopfakupressur als sanfte Selbsthilfe
Vorheriger Eintrag: Die Work-Life-Balance macht sich auch bei der Schlafqualität bemerkbar

Gesundheit

Wellness-News

Back to top