Die Klopfakupressur ist eine Sonderform der Akupunktur. Dabei werden jedoch keine Nadeln eingesetzt, sondern die bekannten Akupunktur-Punkte werden mit den Fingern einfach abgeklopft. Auch diese Sonderform der Akupunktur entstammt der TCM, so dass die Grundlagen die gleichen sind. Mit Hilfe dieser Technik, die an verschiedenen Stellen erlernt werden kann, soll es unter anderem möglich werden, negative Gefühle auszuschalten, Blockaden zu lösen und das Energiesystem des Körpers wieder ins rechte Lot zu bringen.

Selbst bei gesundheitlichen Problemen, wie Bluthochdruck, Magen-Darm-Erkrankungen, Ohrgeräuschen, Depressionen oder Rückenbeschwerden soll die Klopfakupressur gute Wirkungen erzielen. Diese Form der Selbsthilfe kann überall und jederzeit durchgeführt werden. In diversen Kursen erfährt man mehr über die Akupunktur-Punkte und wie diese bearbeitet werden müssen. Darüber hinaus lassen sich Stress und Blockaden, die daraus entstehen, mindern.

Da man mit etwas Übung die Klopfakupressur ideal selbst durchführen kann, kann man sich nach den ersten Einstiegen in die Theorie und Praxis auch optimal selbst versorgen, sei es nun, um die Angst vor einer wichtigen beruflichen Besprechung zu mindern oder die Prüfungsangst verschwinden zu lassen.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 25. Mai 2011 um 06:18 Uhr in TCM: Behandlungen | 3361 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Strähnchen im Haar: Beauty Trend lässt sich auch selbst machen
Vorheriger Eintrag: Schöne Beine im Sommer

Gesundheit

Wellness-News

Back to top