Hautunreinheiten, Pickel, Mitesser oder gar Akne sind ein echtes Problem. Denn sie sorgen nicht nur für ein Beauty Problem, sondern sind auch psychisch belastend. Dabei hält die Natur auch hier einige Mittel bereit, mit denen Pickel, Mitesser und Co. besonders gut in den Griff bekommen werden. Zu diesen zählt beispielsweise der Honig, den viele nur als leckeren, morgendlichen Brotaufstrich kennen.

Dabei war schon den alten Griechen bewusst, dass Honig die Schönheit unterstützen kann. So wird etwa überliefert, dass die schöne Kleopatra ihre Beauty unterstützte, indem sie regelmäßig in einem Bad aus Milch und Honig entspannte. Honig wird auch heute noch gerne verwendet, um eine reine Haut zu erhalten. Dabei kann das Imkerprodukt sogar teure Cremes und Salben aus dem Fachhandel ersetzen.

In der Regel ist der süße Brotaufstrich in jedem Haushalt zu finden. Bei den einen wird er als Brotaufstrich, bei den anderen in Verbindung mit Milch als Einschlafmittel genutzt und auch bei Erkältungen kann er den Hals beruhigen. Auf der unreinen Haut angewendet, kann er seine volle Wirkung entfalten. Entzündungen werden gehemmt, die Durchblutung gefördert und sogar die Wundheilung kann aufgrund der antibiotischen Eigenschaften des Honigs beschleunigt werden.

Auch bei eigentlich sehr reiner Haut kann Honig hilfreich sein. Hierfür kommt eine Honig-Maske zum Einsatz oder eine Lotion, die aus Mandelöl und Honig besteht. Langfristig kann diese die Hautstruktur insgesamt verbessern und lästige Mitesser verschwinden. Wer auf Kleopatras Spuren wandeln will, kann ebenfalls ein Bad aus Milch und Honig nehmen, das sehr entspannend ist.

Wer eine Maske auf Basis von Honig herstellen will, benötigt dafür nur drei bis vier Esslöffel des süßen Aufstrichs. Hinzu kommen fünf bis zehn Esslöffel Quark und einige Spritzer Zitronensaft. Nachdem alles gründlich verrührt wurde, darf es dick auf das Gesicht aufgetragen werden. Die Einwirkzeit sollte wenigstens 15 bis 20 Minuten dauern. Anschließend wird die Maske gründlich mit warmem Wasser abgespült. Diese Pflege kann durchaus zwei bis drei Mal wöchentlich wiederholt werden.

Alternativ dazu lässt sich auch die Lotion aus Honig selbst herstellen. Dafür werden 150 Milliliter Milch (leicht erwärmt), ein Teelöffel Mandelöl und vier Teelöffel Honig benötigt. Alles miteinander wird gut vermischt und die Lotion aufs Gesicht aufgetragen. Nach einer Wirkzeit von 15 bis 20 Minuten kann alles wieder abgespült werden. Bei regelmäßiger Anwendung kann man stolz sein auf eine reinere Haut, die zudem noch besser durchblutet ist.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 08. Mai 2013 um 08:06 Uhr in Beauty: Grundlagen | 1242 Aufrufe

, , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Schokolade ist doch gesund
Vorheriger Eintrag: So wird Husten gelöst

Gesundheit

Wellness-News

Back to top