Wer sein Gewicht reduzieren will, kann auf eine ausgewogene Ernährung und Bewegung setzen. Eine gute Unterstützung beim Abnehmwunsch ist Gemüse. Es füllt den Magen langfristig, sättigt und versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen.

Einseitige Diäten sind zwar immer noch weit verbreitet, führen aber in den seltensten Fällen zum Erfolg. Vielmehr geht es darum, die Ernährung dauerhaft umzustellen. Bei einseitigen Diäten ist die dauerhafte Ernährung in dieser Art nicht zu empfehlen. Zudem fehlt der Genuss am Essen. Anders, wenn eine reichhaltige Gemüseauswal zur Verfügung steht. Dabei lässt sich der eigene Geschmack berücksichtigen, die meisten Gemüsearten sind kalorienarm und eignen sich daher auch ideal für das Abnehmen. Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind ebenfalls enthalten, so dass Gemüse in jedweder Form als sehr gesund gilt. Die enthaltenen Ballaststoffe sorgen dagegen für ein gutes Sättigungsgefühl und fördern die Verdauung. Damit das alles so funktioniert, sollte das Gemüse aber auch stets fettarm zubereitet werden.

Welche Gemüsesorten eignen sich beim Abnehmwunsch?

Wer abnehmen möchte, der kann grundsätzlich fast jedes Gemüse verwenden. Wasserreiche Gemüsesorten empfehlen sich aber aufgrund der geringen Kalorienzahl besonders. Hier sind vor allem Auberginen und Spargel, Zucchini, Tomaten, Chicorée und Blumenkohl oder Brokkoli zu empfehlen. Diese Gemüsesorten haben ein großes Volumen und können so den Magen gut füllen. Durch den hohen Wasseranteil ist die Kalorienzahl zudem sehr gering. Ganz nebenbei sorgt er dafür, dass der Körper auch ausreichend mit Wasser bzw. Flüssigkeit versorgt wird. Lebenswichtige Vitamine sind ebenfalls enthalten.

Bekanntestes Gemüse zum Abnehmen ist allerdings Kohl, man denke nur an die Kohlsuppendiät. Auch hier findet man einen hohen Wasseranteil und viele Ballaststoffe, die satt machen sollen. Weißkohl, Sellerie, Möhren oder Paprika werden zu einer Suppe verarbeitet, die in beliebiger Menge mehrmals täglich verzehrt werden kann. Frische Kräuter und Gewürze geben der Kohlsuppe den gewissen Pfiff und sorgen zudem für Abwechslung im Geschmack.

Mit Gemüse fasten

Ebenfalls lässt sich mit Gemüse fasten, um das eigene Gewicht zu reduzieren. Vor allem pürierte Gemüsecremesuppen und Gemüsebrühe sind empfehlenswert. Sie gehören bereits seit langem zu den bewährten Bestandteilen diverser Heilfastenkuren. Wer das Heilfasten nach Buchinger betreiben will, wird an den Gemüsebrühen beispielsweise nicht vorbeikommen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 01. September 2016 um 06:25 Uhr in Gesund leben & ernähren | 3074 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Mit der richtigen Ernährung zu gesunder Haut
Vorheriger Eintrag: Urlaubserholung am Arbeitsplatz aufrechterhalten

Gesundheit

Wellness-News

Back to top