Pickel, Akne, Hautunreinheiten – das sind die Dinge, vor denen sich jede Frau fürchtet. Allerdings wissen die wenigsten von ihnen, dass diese Probleme häufig durch die falsche Ernährung hervorgerufen werden. Doch man kann ihnen ebenso mit der richtigen Ernährung entgegen wirken.

Generell muss man sich immer wieder vor Augen führen, dass die Haut unser größtes Sinnesorgan ist. Kommt es dauerhaft zur Fehlernährung, ist damit zu rechnen, dass die Haut entsprechend stark belastet wird. Dagegen können vitamin- und ballaststoffreiche Nahrungsmittel die Haut positiv beeinflussen und Pickel und Co. vertreiben. Gesättigte Fettsäuren sollten nach Möglichkeit nicht auf dem Speiseplan stehen, ebenso Transfette und Zucker.

Umso wichtiger sind dagegen ausreichend Vitamine und Mineralstoffe, die in der Ernährung enthalten sein sollten, um auch die Haut entsprechend zu versorgen. Diese Stoffe sorgen nicht nur dafür, dass die Haut sich regenerieren kann, sie gelten auch als antioxidativ und entzündungshemmend. Besonders die Vitamine B, C und E sind sehr gut für die Haut. Gleiches gilt für die Folsäure, die die Hauterneuerung ebenfalls unterstützen kann.

Ballaststoffe und Flüssigkeit

Weitere wichtige Bestandteile einer gesunden Ernährung für die Haut sind Ballaststoffe und Flüssigkeit, vor allem aus Wasser und Tee. Beide können dabei helfen, Stoffwechselschlacken schnell auszuscheiden und damit den Körper weniger zu belasten.

Frische Lebensmittel sind Fertigprodukten generell vorzuziehen. Letztere enthalten zu viele künstliche Farb- und Konservierungsstoffe, die den Körper und auch die Haut belasten können. Ebenfalls sind oft große Mengen an Zucker und ungesättigten Fettsäuren enthalten, auf die man nach Möglichkeit verzichten sollte. Stattdessen empfiehlt es sich, mehr Obst und Gemüse, frische Kräuter, hochwertige Pflanzenöle mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vollkornprodukte zu verzehren.

Warum hilft eine ausgewogene Ernährung gegen Akne und Hautunreinheiten?

Die alte Mär, dass Schokolade zwangsläufig zu massiver Akne führt, ist allseits bekannt. Fakt ist aber, dass ein Stück Schokolade noch lange nicht zu einem Akneschub führt. Richtig dagegen ist, dass auf Dauer sehr zuckerlastige Ernährungsformen eine unreine Haut begünstigen können. Sie sorgen für ein Verkleben der Collagenfasern in der Haut, wodurch diese wiederum an Elastizität verliert. Außerdem verlangsamt sich der Stoffwechsel und es können sich Gifte und Schlacken ansammeln, die irgendwann über die Haut ausgeschieden werden.

Wer sich dagegen gesund ernährt, kann den körpereigenen Stoffwechsel wieder auf Trab bringen. Dadurch lässt sich den gefürchteten Hautunreinheiten vorbeugen. Auch die Talgdrüsenproduktion wird eingedämmt. Zusätzlich kann der Heilungsprozess von bestehenden Entzündungen beschleunigt werden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 05. September 2016 um 05:33 Uhr in Gesund leben & ernähren | 281 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Musik kann beim Laufen hilfreich sein
Vorheriger Eintrag: Gemüse unterstützt Diät

Gesundheit

Wellness-News

Back to top