Mit dem Herbst zieht auch die Zeit der Erkältungen wieder ein. Da werden zahlreiche Ratschläge laut, wie man sich vor ihnen schützen kann. Doch bringen diese Klassiker unter den Ratschlägen tatsächlich etwas oder handelt es sich eher um Mythen, die kaum Wirkung zeigen?

Wie wichtig ist es zum Beispiel, im Herbst sein Abwehrsystem gesondert zu stärken? Im Grunde genommen ist diese Maßnahme gar nicht erforderlich, wenn man bereits im Alltag auf einen gesunden Lebensstil achtet. Dieser umfasst eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse einerseits, den Verzicht auf Nikotin und Drogen oder regelmäßigen Alkoholkonsum sowie regelmäßige Bewegung. Wer zwei bis drei Mal pro Woche 30 bis 40 Minuten leichten Ausdauersport, etwa Schwimmen oder Laufen, treibt, ist bereits recht fit. Auch auf die ausreichenden Pausen bei der Arbeit sowie genügend Schlaf zur Erholung muss man achten. Dann sind weitere Maßnahmen zur Stärkung der Abwehrkräfte, abgesehen von wärmerer Kleidung, nicht nötig.

Wasserdampf für die Atemwege?

Braucht man Wasserdampf für die Atemwege? Experten sagen nein. Generell sollte man die Schleimhäute zwar im Winter pflegen, dafür reicht aber eine einfache Nasenspülung aus. Spezielle Wasserdampfgeräte für die Wohnung sind in der Regel unnötig. Wer regelmäßig lüftet, lässt die eher feuchte Luft ins Haus und kann auf zusätzliche Befeuchtungsmaßnahmen der Wohnung verzichten. Auch die klassischen Dampf-Inhalationen halten Experten für übertrieben. Wenn hier noch Zusätze verwendet werden, können sie der Lunge sogar schaden, außerdem sind sie oft zu heiß.

Können Lebensmittel die Abwehrkräfte stärken?

Vielfach heißt es auch, Lebensmittel könnten die Abwehrkräfte stärken. Oft werden dafür sogar spezielle Lebensmittellisten zusammengestellt. So soll dunkle Schokolade gegen Bluthochdruck helfen, Lachs durch die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren für gesunde Arterien sorgen und Olivenöl das Herz stärken. Wissenschaftlich nachgewiesen sind diese Aussagen aber nicht. Vielmehr sollen sie davor warnen, sich einseitig zu ernähren oder extreme Diäten durchzuführen. Wer sich vielseitig und ausgewogen ernährt, sollte sich um spezielle Lebensmittel keine Gedanken machen.

Wie gut hilft die Sauna gegen Erkältungen?

Eine andere Mär besagt, dass im Winter regelmäßige Saunagänge vor der Erkältung schützen. Fakt ist: Saunagänge sind erholsam und trainieren den Kreislauf, so dass er sich besser auf schnelle Temperaturwechsel einstellen kann. Deshalb raten Experten: Saunagänge ja, wenn man sie mag. Dann können sie das allgemeine Wohlbefinden und damit auch wieder die Abwehrkräfte stärken. Wer die Sauna allerdings nicht mag, muss sich auch keinesfalls zum Saunagang zwingen. Gleiches gilt im Übrigen für die oft empfohlenen Kneipp-Anwendungen oder wechselwarme Duschen.

Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

Oft wird empfohlen, in der kalten Jahreszeit Vitamin C und Zink zusätzlich einzunehmen. Diese Nahrungsergänzungsmittel sind jedoch nicht nötig, wenn man sich ohnehin abwechslungsreich und ausgewogen ernährt. Nahrungsergänzungsmittel sollten nur dann genommen werden, wenn man bereits krank ist oder ein Mangel vorliegt. Andernfalls braucht man solche Nahrungsergänzungsmittel nicht, zudem sie die Gefahr von Überdosierungen bergen, der man durch den Verzehr frischen Obstes und Gemüses entgehen kann.

Auch die Aussage, dass eine frühe Antibiotikagabe bei Erkältungen für ein schnelleres Abklingen sorgt, ist nicht ganz richtig. Erst wenn die Erkältung länger als eine Woche andauert, Fieber mit mehr als 38,5 Grad Celsius auftritt, Husten mit farbigem Auswurf oder Atemnot hinzukommen, ist der Arztbesuch wirklich ratsam. Zudem werden Erkältungen häufig durch Viren verursacht, gegen die Antibiotika nichts bringen.

Auch die Aussage, dass spezielle Tees, wie der Ingwertee, bei einer Erkältung helfen, ist nur halb richtig. Fakt ist, während der Erkältung sollte man viel trinken. Wasser und ungesüßte Kräutertees sind hier ratsam. Neben Ingwertee eignen sich aber auch Tees aus Kamille, Salbei oder Minze. Sie haben alle eine befeuchtende und beruhigende Wirkung auf die gereizten Schleimhäute.

Muss man Erkältungen einfach hinnehmen?

Oft heißt es, dass in der kalten Jahreszeit einfach mehr Erreger unterwegs sind, die eine Erkältung verursachen können. Fakt ist jedoch, die Erreger unterscheiden sich nach Klima und Luftfeuchtigkeit in ihrem Auftreten. Daher lässt sich eine Infektion auch vermeiden, indem bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden: Hand vor den Mund beim Niesen, Abstand halten und regelmäßiges Händewaschen sind daher zwingend nötig.

Auch die Aussage, dass man Erkältungen im Winter einfach hinnehmen muss, sollte kritisch betrachtet werden. Wer ein bis zwei Erkältungen im Jahr hat, die binnen einer Woche wieder abklingen, der darf damit rechnen, dass dies normal ist. Wer häufiger erkrankt und bei wem die Erkältung länger andauert, sollte sich dagegen vom Arzt gründlich untersuchen lassen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 07. November 2016 um 07:45 Uhr in Gesund leben & ernähren | 470 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Fenchel – vielseitig und gesund
Vorheriger Eintrag: Gesünder schlafen mit Baldrian

Gesundheit

Wellness-News

Back to top