Wenn ein Raum mit ätherischen Ölen, wie sie auch in der Aromatherapie angewendet werden, beduftet wird, dann senkt dies nachweislich die Zahl von Bakterien und Viren in der Raumluft. Das haben jetzt aktuelle Untersuchungen ergeben. Selbst Pilzsporen, die sich häufig in der Raumluft befinden, werden durch die natürliche Raumbeduftung weitestgehend unschädlich gemacht.

Eigentlich ist die Aromatherapie nicht unbedingt als Gesundmacher bekannt. Vielfach wird sie lediglich als Wellness Anwendung betrachtet, die nach wie vor von vielen Menschen als kaum wirkungsvoll angesehen wird. Doch jetzt haben wissenschaftliche Messungen ergeben, dass die ätherischen Öle die Raumluft von schädlichen Viren und Bakterien befreien können.

Dadurch zeigt sich, dass diese Öle insbesondere in der kalten Jahreszeit sehr empfehlenswert sind. Speziell in Schulen und Büros wird jetzt über eine entsprechende Beduftung der Räume nachgedacht, könnte damit die Ansteckungsgefahr der typischen Winterkrankheiten doch deutlich gesenkt werden und somit auch der Krankenstand des Personals bzw. der Schüler.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 23. Januar 2012 um 04:49 Uhr in Gesund leben & ernähren | 1948 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Der Aufguss in der Sauna
Vorheriger Eintrag: Akupunktur lässt den Stress schwinden

Gesundheit

Wellness-News

Back to top