Eine Entschlackungskur soll unter anderem die Verdauung fördern und den Darm reinigen. Statt nun dafür einen ganzen Urlaub zu opfern, kann die Entschlackungskur ebenso gut zu Hause erfolgen. Ein Wochenende reicht dabei schon aus, um dem eigenen Körper etwas Gutes zu tun. Dieses sollte jedoch gut vorbereitet werden.

Am besten plant man schon einige Tage vorher, welche Speisen man am ganz persönlichen Wellness Wochenende verzehren will und sorgt dafür, dass alle nötigen Zutaten zu Hause sind. Das spart Stress bei der Beschaffung der Lebensmittel. Auch sollten drei Mahlzeiten, soweit möglich, eingehalten werden. Als Hauptmahlzeit gilt dabei das Mittagessen. Wer morgens noch keinen Appetit hat, kann auch auf das Frühstück verzichten und stattdessen Wasser oder Obstsäfte, sowie ungesüßte Tees trinken. Weiterhin ist es wichtig, dass vorwiegend zerkleinerte, pürierte Speisen, wie Kompott oder Mus zu sich genommen werden, die sich leichter verdauen lassen. Zwischendurch kann bei starkem Hungergefühl etwas Reis, Kompott oder Mus gegessen werden, auch Gemüse und Suppen sind denkbar.

Wichtig ist in jedem Fall, dass ausreichend große Pausen zwischen den Mahlzeiten eingelegt werden. Diese sorgen schließlich dafür, dass der Verdauungstrakt sich entspannen kann. Gemüse und Obst sollten möglichst weich gekocht oder lange gebraten werden. Auf schwer verdauliches oder verträgliches Gemüse und Obst, wie etwa Kohl, sollte weitestgehend verzichtet werden. Rohes Obst und Gemüse kann in Maßen in den Sommermonaten genossen werden, im Winter ist es besser zu kochen oder zu braten.

Als Getränke kommen Wasser, Tees und Säfte, die mit Wasser verdünnt werden, in Frage. Das Wasser kann durch einen Schuss Zitronensaft aufgepeppt werden. Auch warmes Wasser, das mit etwas Ingwer versetzt wird, kann eine leckere und willkommene Abwechslung sein.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 11. April 2012 um 05:36 Uhr in Gesund leben & ernähren | 1874 Aufrufe

, , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Wellnessurlaub auf Sylt
Vorheriger Eintrag: Wellness Gütesiegel und was sie verraten

Gesundheit

Wellness-News

Back to top