Die Insel Sylt bietet zahlreiche Hotels und Einrichtungen, um einen tollen Wellnessurlaub zu verbringen, hält aber auch tolle Sehenswürdigkeiten bereit, die entdeckt werden wollen.
Mit einer Fläche von 99,14 Quadratkilometern ist Sylt die größte der nordfriesischen Inseln und bietet daher allerhand Raum, um dort einen tollen Urlaub zu verbringen. Viele Unterkünfte dort haben umfangreiche Wellness-Anwendungen in ihrem Angebot, die man nach Herzenslust annehmen kann. Dazu zählen beispielsweise die unterschiedlichsten Massagen, Bäder oder Kosmetikbehandlungen. Doch auch ein Aufenthalt in einer Therme oder einem Schwimmbad, wie beispielsweise in Westerland, sorgt für Entspannung und Spaß im Wellnessurlaub.
Doch die Anwendungen in der Unterkunft können noch so toll sein – niemand kann Urlaub auf Sylt machen, ohne wenigstens einmal am Strand gewesen zu sein. Selbst im Kurzurlaub im Winter kann man am verschneiten Strand romantische Spaziergänge unternehmen, im Sommer laden der gepflegte Sand zum Sonnen und das Meer zum Baden ein. Zudem bietet der Strand Gelegenheit zum Joggen, Walken oder Reiten, sodass man nach Belieben sportlich aktiv sein kann.
Aber Sylt hat nicht nur einen Strand und tolle Wellnesshotels zu bieten, sondern kann auch mit einigen Sehenswürdigkeiten und touristischen Highlights aufwarten. Im Frühling und im Herbst ist das Wattenmeer rund um Sylt einen Besuch wert. Dann machen dort Tausende Zugvögel Rast, um sich an den Würmern und anderen Tieren des Watts satt zu fressen und Kräfte für ihre weitere Reise zu tanken. Auch der Hindenburgdamm ist eine Besonderheit der Insel, welche man oft schon bei der Anreise entdeckt, denn dieser elf Kilometer lange Damm verbindet das Festland mit der Insel Sylt, sodass keine Anreise per Schiff mehr erforderlich ist. Auch das „Rote Kliff“ ist einen Besuch wert. Dabei handelt es sich um eine der schönsten Steilküste der deutschen Nordseeküste.
Durch seine rötliche Färbung, die einzigartig an der Nordseeküste der Region ist, wurde das Rote Kliff zum Marken- und Erkennungszeichen der Insel Sylt. Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Ausflug in das Sylter Aquarium in Westerland an, wo Groß und Klein gleichermaßen Spannendes entdecken können. Auch der „Friedhof der Heimatlosen“ ist etwas Besonderes. Dieser befindet sich in Westerland und beherbergt Gräber von Toten, die an den Stränden von Sylt angespült und nicht identifiziert werden konnten.

# Link | Hermann Lockmann | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 11. April 2012 um 10:45 Uhr | 1322 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Sauna in der Schwangerschaft
Vorheriger Eintrag: Zuhause entschlacken: So geht’s

Gesundheit

Wellness-News

Back to top