Wellness bedeutet, sich im eigenen Körper wohlzufühlen. Dazu gehört auch, das Gleichgewicht zwischen Job und Privatleben wieder herzustellen. Der englische Begriff Work-Life-Balance hat sich dafür eingebürgert und ist ein wichtiger Grundstein auf dem Weg dahin, sich im eigenen Körper rundum wohlzufühlen. Damit aber die eigene Work-Life-Balance erreicht werden kann, sollte man sich ein wenig Zeit nehmen und den Stand der Dinge überprüfen. Das gelingt in drei einfachen Schritten.

 

Was ist mir wichtig?

 

An erster Stelle steht hierbei die Frage, was einem persönlich wichtig ist. Hier sollten Ziele & Prioritäten gesetzt werden. Prioritäten lassen sich sehr gut festlegen, wenn man sich die Frage stellt, welches von verschiedenen Dingen das wichtigste ist, wenn man sich nur für eines dieser Dinge entscheiden kann.

 

Außerdem geht es darum, den Alltag abzuspecken, Verpflichtungen einzuschränken usw. Dabei sollte man klar festlegen, welche Aktivitäten man in Zukunft vermeiden will. Hier sollten rigoros alle Aktivitäten gestrichen werden, die zwar Zeit kosten, einen bei der Erreichung der persönlichen Ziele jedoch nicht weiter bringen. Auch Verpflichtungen, die das Gefühl geben, sie erfüllen zu müssen, sollten aus dem Alltag gestrichen werden.

 

Das Privatleben schätzen

 

Sind die wichtigsten Ziele und Prioritäten festgelegt, kann man zu Schritt zwei übergehen, sich nämlich ein Privatleben zu gönnen. Ziel ist es, Terminstress nach Feierabend und Überstunden zu vermeiden. Stattdessen sollte man sich erholsame Stunden nach Feierabend gönnen. Hier haben Hobbys und Freunde oder Familie Platz, so dass der nötige Ausgleich zum Berufsleben gefunden werden kann. Wichtig ist, dass in dieser Zeit die Arbeit komplett ausgeblendet wird, dass keine Mails gecheckt werden und das Handy einfach mal aus bleibt. Schnell macht sich eine höhere Zufriedenheit bemerkbar und die geht oft einher mit gesteigerter Kreativität und Produktivität im Job.

 

Ernährung, Bewegung und Entspannung

 

Ebenso wichtig für die Work-Life-Balance ist eine gesunde Ernährung. Außerdem sollte man auf ausreichend Bewegung und Entspannung achten. Grundsätzlich sollte die Ernährung abwechslungsreich, aber dennoch ausgewogen und bewusst erfolgen. Durch zusätzliche Bewegung im Alltag lässt sich Stress abbauen, auch negative Energie kann mit Sport vertrieben werden und es werden Glückshormone im Körper gebildet. Nicht zuletzt sollte man genügend Zeit für Pausen und reine Entspannung einplanen, dann klappt es auch mit der Work-Life-Balance.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 11. Januar 2016 um 06:10 Uhr in Gesund leben & ernähren | 337 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Wellnesstag auch zu Hause möglich
Vorheriger Eintrag: Social Wellness gewinnt an Bedeutung

Gesundheit

Wellness-News

Back to top