Generell sind alle Vitamine wichtig für unseren Körper, für unsere Haut spielt das Vitamin E jedoch eine besonders wichtige Rolle. Das Vitamin, das eigentlich als Sammelbegriff für verschiedene fettlösliche Substanzen mit antioxidativer Wirkung, steht, umfasst so genannte Tocopherole.

Diese treten in acht unterschiedlichen Formen auf. Am besten erforscht ist das Alpha-Tocopherol. Alle Substanzen, die unter dem Begriff Vitamin E zusammengefasst werden, sind Bausteine der Zellmembranen. Diese schützen die Organellen, die in den Zellen arbeiten. Darüber hinaus kann nur mit Vitamin E die Neubildung von Zellen realisiert werden.

Vitamin E wirkt gegen freie Radikale

Außerdem ist das Vitamin E ein echter Radikalfänger im Köper. Hochreaktive und aggressive Sauerstoffverbindungen werden von ihm unschädlich gemacht, noch bevor sie unseren Zellen schaden können. Diese so genannten freien Radikalen sind natürliche Nebenprodukte des körpereigenen Stoffwechsels. Mit Hilfe von Vitaminen werden jedoch die zellschädigenden Effekte entschärft.

Wie bekomme ich ausreichend Vitamin E?

Um den eigenen Körper mit ausreichend Vitamin E zu versorgen, muss es über die Nahrung zugeführt werden. Vor allem in pflanzlichen Fettstoffen, wie Pflanzenölen, Nüssen und Samen ist es enthalten. Generell gilt: Je mehr ungesättigte Fettsäuren Lebensmittel enthalten, desto mehr Vitamin E steckt auch in ihnen. Ideal sind kaltgepresste Öle, da andernfalls das Vitamin großteils verloren geht. Weizenkeim- und Sonnenblumenöl, Mandeln, Haselnüsse, Leinsamen, Süßkartoffeln und Paprika enthalten besonders viel Vitamin E. Auch Olivenöl, Spargel, Avocado und Haferflocken sind wichtige Vitamin-E-Lieferanten.

Wie wirkt Vitamin E auf die Haut?

Die antioxidative Wirkung, die für das Fangen der freien Radikalen verantwortlich ist, schützt natürlich auch unsere Haut. Kein Wunder, dass Vitamin E auch in vielen Cremes und Hautölen enthalten ist. Durch die Fettlöslichkeit des Vitamins kann es problemlos die Hautschutzbarriere durchdringen und direkt an Ort und Stelle wirken.

Darüber hinaus kann sich das Vitamin positiv auf die Wundheilung und den UV-Schutz der Haut auswirken. Gleichzeitig ist es für die Neubildung von Hautzellen von Bedeutung. So sagt man dem Vitamin auch einen unterstützenden Effekt bei der Vorbeugung von Falten nach.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 19. Dezember 2022 um 12:21 Uhr in Gesund leben & ernähren | 29 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Ingwer besser nicht schälen
Vorheriger Eintrag: Schwarzer Tee – lieber ohne Milch

Gesundheit

Wellness-News

Back to top