Sport wird für immer mehr Menschen zum wichtigen Ausgleich zum stressigen Berufsleben. Dass Sport auch im Winter im Freien betrieben werden kann, ist klar. Allerdings sollte man sich hier an ein paar Grundregeln halten, um gesund und fit durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Sportliche Betätigung auch bei Kälte und Nässe ist sinnvoll und stärkt das Immunsystem. Trotzdem sollten Sportler sich an ein paar Grundregeln halten. Das A und O ist die passende Kleidung. Sich dick einzumummeln, wie es in der kalten Jahreszeit üblich ist, ist für die sportliche Betätigung nicht sinnvoll. Schon nach wenigen Metern gerät man ins Schwitzen und der Sport wird noch unangenehmer empfunden. Besser ist es, dass einem beim Rausgehen zunächst kalt ist und man sich dann durch die sportliche Betätigung aufwärmt. Aber auch das Zwiebelprinzip macht Sinn, dann kann eine Lage Kleidung abgelegt werden, wenn man sich aufgewärmt hat.

Aufwärmen und richtig atmen

Entscheidend ist auch das Aufwärmen. Gerade im Winter sollte man nicht aus dem kuschelig beheizten Wohnzimmer auf den Drahtesel springen und sich zu Höchstleistungen treiben. Sinnvoller ist es, sich sorgfältig aufzuwärmen, da bei einem „Kaltstart“ Bänder und Sehnen in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Mindestens drei bis fünf Minuten Aufwärmen sollte man einplanen, wobei die Aufwärmübungen sich an der späteren sportlichen Betätigung orientieren sollten. Wer laufen will, sollte die Wadenmuskulatur und die Achillessehne dehnen, anschließend werden die Oberschenkelmuskel gedehnt.

Neben dem Aufwärmen kommt auch der richtigen Atmung im Winter besondere Bedeutung zu. So ist es fast schon ein Reflex, durch den Mund zu atmen, wenn man außer Puste kommt. Man hat das Gefühl, frische Luft gelange schneller in die Lungen. Doch im Winter kann dies zum Problem werden, denn schnell fangen Atemwege und Lunge aufgrund der eisigen Luft an, zu schmerzen. Deshalb sollte man gerade im Winter bewusst durch die Nase atmen. Dadurch wird die eingeatmete Luft vorgewärmt und angefeuchtet.

Was muss ich sonst noch beachten beim Sport im Winter?

Nach der Trainingseinheit sollte man im Winter auf ausgiebiges Stretching verzichten. Sobald das Training beendet ist, sollte man schnell nach drinnen, sich duschen und frische Kleidung anziehen. Denn unmittelbar nach dem Sport ist die Gefahr einer Erkältung am größten.

Gerade im Winter am Ball zu bleiben und regelmäßig Sport zu treiben, fällt dennoch vielen Menschen schwer. Um hier Abhilfe zu schaffen, sollte man nach Möglichkeit die positiven Aspekte hervorheben und sich mit diesen belohnen. Ist zum Beispiel eine reizvolle Landschaft eine Motivation, sollte der Sport am besten auch in dieser ausgeübt werden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 12. Januar 2017 um 07:14 Uhr in Gesund leben & ernähren | 302 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Reiki – neuer, alter Wellness-Trend
Vorheriger Eintrag: Goji Beeren richtig einsetzen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top