Nachdem ich mir, wie kürzlich berichtet, einen “SWING-STAB ATHLETIC”  ersteigert hatte, der den teureren Marktführern Staby und Flexi-Bar weitgehend ähnelt, musste ich nicht lange auf die Lieferung warten. Lang und vornehm schwarz lag der Stab binnen weniger Tage in meinen Händen - die Gewichte an den Enden und der Handgriff sind ebenfalls aus schwarzem Gummi.

Um den Stab in die richtige Schwingung zu versetzen, genügt ein kurzer Schüttelimpuls - dann muss man den Arm weitgehend starr halten, damit sich die Schwingung auf den gesamten Körper überträgt.  Es brauchte ein paar Versuche, bis ich es raus hatte, dann war nicht mehr ich die “Schüttlerin”, sondern fühlte mich vom Stab geschüttelt - allerdings kostet das wirklich Kraft!  Die Intensität der Übung ist verblüffend und es wundert mich nicht mehr, dass für die Dauer der Übungen für Anfänger kurze 15 Sekunden empfohlen werden. 15 Sekunden können nämlich ganz schön lang sein, wenn man sich dabei anstrengen muss!

Mittlerweile sind ein paar Tage ins Land gegangen und ich bin mit dem neuen Gerät sehr zufrieden.  Wenn ich ihn da an der Wand stehen sehe, hab’ ich einfach Lust drauf, wieder ein bisschen “zu schütteln”. Damit das nicht langweilig wird, schaute ich mir an, was für Übungen es noch so gibt. Und wer wie ich Yoga übt, findet schnell heraus, dass sich der Stab wunderbar mit einigen Hatha-Yoga-Übungen kombinieren lässt. Man hat dann etwas zu tun, während man “die Stellung hält”.

Bei allen Übungen werden die Schwingungen des Stabes über Arm und Schulter auf den Körper übertragen. Der Rumpf muss sich dagegen anspannen, was ein effektives Training der tief liegenden Muskulatur ergibt, wie es im normalen Kraft- und Ausdauer-Training nicht erreicht wird. Durch Übungen im Stehen, Liegen, Sitzen und in der Bewegung können auch alle anderen Muskelgruppen aktiviert werden - ich bin mal gespannt, wie ich mich in drei Wochen fühle!

 

 

 

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Montag, 12. Februar 2007 um 14:48 Uhr in Prävention | 28972 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Heute morgen habe ich mir für meinen Flexibar Schwingstag ein neues Trainingsvideo bestellt - auf http://www.flexi-sports.com gibt es gerade eine Aktion, da kosten die nur 6,90 Euro statt um die 20 wie vorher.

Carola Heine am Donnerstag, 06. März 2008 um 08:23 Uhr

Auch ich bin ein absoluter Schwingstab-Fan, habe mir nach einem Kurs im Fitness-Studio den FlexiBar zugelegt und bin mittlerweile total begeistert, was man mit ein bisschen Fantasie alles damit anfangen kann: Anfangs war ich skeptisch, denn wenn man keine konkrete Anleitung zu Hause hat ist der Start wirklich schwierig. Aber mittlerweile mache ich alle Kräftigungsübungen mit dem FlexiBar, sogar Sit-ups, Crunches, ...!

Beauty Queen am Montag, 11. Januar 2010 um 08:38 Uhr


Nächster Eintrag: Wenn die Haare zu Berge stehen…
Vorheriger Eintrag: Den Altersflecken zu Leibe rücken?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top