Überflüssige Pfunde werden oft mit Diäten bekämpft, um sie sofort wieder auf den Hüften zu haben, wenn man zum normalen Alltag zurückkehrt. Dabei geht es auch anders.

Alleine ein gut funktionierender Stoffwechsel, der auf Hochtouren läuft, verspricht eine Gewichtsreduktion, ohne hungern zu müssen. Dafür müssen nur ein paar einfache Tipps beherzigt werden.

Ernährung nach dem Biorhythmus

Schon bei der Nahrungsaufnahme gibt es einiges zu beachten. Denn trotz dem Wunsch, abzunehmen, muss man natürlich weiter essen. Dabei kann es helfen, sich nach dem Biorhythmus zu richten. Morgens dürfen komplexe Kohlenhydrate auf dem Speiseplan stehen, mittags vor allem Vitalstoffe und am Abend Proteine.

Für den Hunger zwischendurch sind Zwischenmahlzeiten nicht ideal. Sie bringen zwar die Verdauung in Schwung, bremsen jedoch den Stoffwechsel. Besser ist es, diese als Nachtisch nach dem Mittagessen auf den Tisch zu bringen.

Eine Alternative ist es, viel Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken, wenn der Hunger zwischendurch kommt. Die Flüssigkeitsaufnahme führt zum Sättigungsgefühl, ohne dass dabei der Insulinspiegel nach oben schnellt. Zuckerhaltige Getränke sollten allerdings nicht als Zwischenmahlzeit dienen.

Eiweiße sind wichtig

Wichtig für einen guten Stoffwechsel sind Eiweiße. Sie zu verarbeiten, kostet viel Energie. Daher sollten ausreichend Eiweiße auf dem Speiseplan stehen, bis zu einem Gramm pro Kilogramm Körpergewicht sind täglich denkbar. Ab dem 50. Lebensjahr darf die Zufuhr sogar auf 1,7 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht ausgeweitet werden.

Ganz nebenbei wird damit der Muskelaufbau gefördert, denn Muskeln verbrennen auch im Ruhezustand 50 bis 70 Kilokalorien pro Tag. Neben den Eiweißen in der Ernährung sollte deshalb auch ein regelmäßiges Krafttraining auf dem Plan stehen. Fünf bis zehn Minuten pro Tag sind dabei schon ausreichend.

Ausdauertraining fördert den Stoffwechsel

Und wer schon einmal beim Training ist, sollte auch ein regelmäßiges Ausdauertraining in seinen Alltag integrieren. Dadurch werden die Mitochondrien in den Muskeln vermehrt und sie wiederum führen zu einem aktiveren Stoffwechsel. Ideal geeignet sind dafür Radtouren, Jogging oder auch Walking.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 17. Oktober 2019 um 07:01 Uhr in Gesund leben & ernähren | 87 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Vollkornprodukte sind doch gut
Vorheriger Eintrag: Was die Süßkartoffel so besonders macht

Gesundheit

Wellness-News

Back to top