Sauerkraut ist per se dafür bekannt, dass es voller Vitamine und Nährstoffe steckt und eine gesunde Verdauung fördert. Immer mehr Menschen setzen mittlerweile auch auf Sauerkrautsaft und trinken ihn täglich. Doch was kann der Saft tatsächlich?

Generell steckt auch der Sauerkrautsaft voller Vitamine und Nährstoffe. Er entsteht, wenn man klassischen Weißkohl für vier bis fünf Tage fermentiert. So versorgt Sauerkraut den Körper mit Vitamin C und unterstützt damit das Immunsystem und den Stoffwechsel. Außerdem sind Vitamine der B-Gruppe, sowie Beta-Carotin enthalten. Aus letzterem bildet der Körper das Vitamin A, welches Haut, Knochen und Augen gesund hält. Nicht zuletzt ist Vitamin K enthalten, welches wiederum für die Blutgerinnung wichtig ist. Weiterhin stecken viele Mineralstoffe, darunter Kalium, Magnesium, Natrium und Calcium im Sauerkraut.

Wie gesund ist Sauerkrautsaft?

Alleine durch die bereits erwähnten Inhaltsstoffe erklärt sich, wie gesund Sauerkrautsaft tatsächlich ist. Der tägliche Verzehr kann sich positiv auf unseren Körper auswirken. Dabei spielt auch die enthaltene Milchsäure eine wichtige Rolle, die beim Konservierungsprozess entsteht.  Die Milchsäurebakterien wirken wie ein natürliches Probiotika und stärken die Darmflora, wodurch eine gesunde Verdauung gefördert wird. Außerdem sorgen die enthaltenen Ballaststoffe für eine Anregung der Verdauung, so dass der tägliche Genuss von Sauerkrautsaft entschlackend und entgiftend wirkt.

Das rohe Sauerkraut und der daraus hergestellte Sauerkrautsaft gelten als besonders gesund. Wird das Sauerkraut gekocht, wird meist ein großer Teil der enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe zerstört. Auch die Wirkung der Milchsäurebakterien wird eingeschränkt.

Geschmack und Wirkung von Sauerkrautsaft

Sauerkrautsaft ist vielen auch als natürliches Abführmittel bekannt. So wirkt er Verstopfungen und Darmträgheit entgegen. Er regt die Verdauung an und kann damit abführend wirken, ist dabei jedoch wesentlich schonender als klassische Abführmittel.

Frisch gepresster Sauerkrautsaft überzeugt mit seiner würzig-salzigen Note. Die Säure im Saft wird oft als eher mild beschrieben. Geschmacklich ist der Saft sehr viel milder als das rohe Sauerkraut. Hintergrund ist, dass beim Entsaften die Ballaststoffe und Fasern vom Saft getrennt werden.

Trotz aller gesundheitlicher Vorteile ist Sauerkrautsaft nicht immer eine gute Wahl: Wer nicht unter Verstopfungen leidet, sollte ihn nur in geringen Mengen trinken, da er andernfalls zu Durchfall führen kann. Wie alle fermentierten Lebensmittel kann auch Sauerkraut Histamin enthalten. Menschen, die darauf empfindlich reagieren, sollten den Saft daher ebenfalls meiden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 07. November 2022 um 05:28 Uhr in Gesund leben & ernähren | 86 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Mönchspfeffer – nur ein Frauenheilkraut?
Vorheriger Eintrag: Nachtkerzenöl für eine gesunde Haut

Gesundheit

Wellness-News

Back to top