Obwohl sie schon seit 2.500 Jahren in ihrer Heimat Thailand praktiziert wird, ist die Nuad Thai Massage hierzulande noch eher unbekannt. Dabei steckt viel Gutes in ihr, da sie das Wissen der asiatischen Heilkünste Yoga, Ayurveda und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) miteinander verbindet.

Die Nuad Thai Massage ist eine ganzheitliche Körpertherapie. Sie macht sich die Energiebahnen im Körper zunutze und soll sogar auf buddhistischer Ebene wirken. Hier soll sie vor allem für spirituelle Entspannung sorgen.

Wie läuft die Nuad Thai Massage ab?

Die Nuad Thai Massage verbindet die energetische Arbeit, sanfte Dehnungen und Körperübungen und Akupressur. Nicht selten wird sie daher auch als „passives Yoga“ bezeichnet. Anspannung und Entspannung erfolgen dabei in bestimmten Rhythmen. So sollen die insgesamt zehn Energiebahnen im Körper angeregt und aktiviert werden. Gleichzeitig sollen sich Blockaden lösen.

Die Massage erfolgt mit sanftem Druck durch Daumen, Ellenbogen, Knie, Füße und Handballen. In der Regel wird die Nuad Thai Massage auf einer Matte auf dem Boden durchgeführt. Öle kommen nicht zum Einsatz, der Patient bleibt vollständig bekleidet. Die Patienten liegen dabei auf dem Bauch, dem Rücken oder der Seite, können aber ebenfalls im Sitzen behandelt werden. Gut ein bis drei Stunden sollte man für eine gute Nuad Thai Massage einplanen.

Wann lohnt sich die Nuad Thai Massage?

Die Nuad Thai Massage kann helfen, zu entspannen und den Körper und Geist gleichermaßen zu entlasten. Auch körperliche Beschwerden lassen sich damit lindern, wie etwa Kopfschmerzen, Migräne, Rücken- und Nackenschmerzen, Knieschmerzen, chronischer Husten, Schwindelgefühle oder Magen-Darm-Beschwerden. Allgemeine Stresssymptome, Übelkeit, Schlafstörungen und Stoffwechselprobleme sind weitere Einsatzbereiche der Nuad Thai Massage.

Durch die verschiedenen Elemente, die man bei der Nuad Thai Massage anwendet, werden die Durchblutung angeregt und der Hormonhaushalt und das Lymphsystem reguliert. Gleichzeitig lösen sich Verspannungen und Blockaden und die inneren Organe werden stimuliert. Darüber hinaus wird die Tiefenmuskulatur entspannt. Auch die Psyche kann entlastet werden, so dass Ruhe und Gelassenheit gefördert und Stress abgebaut werden können.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 20. Februar 2017 um 06:51 Uhr in Wellness: Behandlungen | 320 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Eiweißbedarf decken – nicht nur mit Geflügel
Vorheriger Eintrag: Mit Lebensmitteln gegen Stress?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top