Eine eiweißreiche Ernährung ist vor allem für Sportler von Bedeutung. In der Regel wird Geflügel, vor allem die Hühnerbrust, als wichtige Eiweißquelle empfohlen. Das ist auch richtig, denn in 100 Gramm Hühnerbrust sind immerhin 20 Gramm Eiweiß enthalten. Doch immer nur Hühnerbrust zu essen, sorgt nicht gerade für viel Abwechslung auf dem Speiseplan. Dabei gibt es durchaus Alternativen für das Geflügel.

So kann Sauermilchkäse beispielsweise ein wichtiger Eiweißlieferant werden. Der auch als Quargel bekannte Käse enthält nämlich pro 100 Gramm stattliche 30 Gramm Eiweiß. Genauso viel Eiweiß ist im Thunfisch enthalten. Der Speisefisch sollte dann jedoch als ganzes Stück auf dem Speiseplan stehen. Allerdings muss man sich bewusst sein, dass es lediglich acht Thunfischarten gibt und einige von ihnen durch Überfischung bereits bedroht sind. Daher raten vor allem Umwelt- und Naturschützer vom übermäßigen Konsum von Thunfisch ab. Eine Ausnahme gibt es aber dennoch: Für den Thunfisch der Art Skipjack. Der Echte Bonito kommt aus dem westlichen und zentralen Pazifik. Wird er mit der Angelrute gefangen, empfehlen ihn sogar Verbände wie Greenpeace und WWF. Gleiches gilt für den Weißen Thunfisch aus dem nördlichen Pazifik.

Fisch und Meeresfrüchte als Eiweißlieferanten

Doch nicht nur Thunfisch kann als Eiweißlieferant fungieren. Die Forellenfilets beispielsweise enthalten mit 32 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm Filet noch mehr Eiweiß als Thunfisch. Hier sind sich sogar die Umweltschützer einig, dass Bachforelle und Regenbogenforelle ohne schlechtes Gewissen auf dem Speiseplan stehen dürfen.

Ebenfalls bieten sich Shrimps als sinnvolle Alternative für die klassische Hühnerbrust an. Auf 100 Gramm entfallen immerhin 21 Gramm gesundes Eiweiß.

Linsen und Parmesan als Eiweißlieferanten

Weitere sinnvolle Eiweißlieferanten sind Linsen. In 100 Gramm roten Linsen sind 28 Gramm Eiweiß enthalten. Sojabohnen, die ebenfalls zu den Hülsenfrüchten zählen, enthalten sogar 34 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm und Lupinenkerne sind mit 42 Gramm Eiweiß noch bessere Lieferanten des wichtigen Proteins. Besonders Veganer und Vegetarier, die auf tierisches Eiweiß verzichten, sollten diese Lebensmittel deshalb öfter auf den Speiseplan setzen.

Auch Parmesan ist ein sehr guter Eiweißlieferant, bringt er es doch auf 36 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm. Der würzige Geschmack sorgt zudem für ein angenehmes Aroma und verhilft vielen Speisen zu dem besonderen Pfiff. Emmentaler und Tilsiter sind weitere Käsesorten, die mit 29 Gramm Eiweiß ebenfalls gute Lieferanten sind.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 23. Februar 2017 um 07:55 Uhr in Gesund leben & ernähren | 391 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Dampfbad gegen Schnupfen einsetzen
Vorheriger Eintrag: Nuad Thai Massage auf dem Vormarsch

Gesundheit

Wellness-News

Back to top