Dass Laufen derzeit im Trend ist, sieht man nicht nur an den zahlreichen Angeboten der Wellnesshotels zum Nordic Walking, sondern auch daran, dass einem im heimischen Park zunehmend mehr Jogger entgegen kommen. Nachdem Marathon, Joggen, Walken und Nordic Walking bereits bekannt sind, kommt nun noch eine weitere Art des Laufens hinzu: Das afghanische Walken.

Der Trend ist zwar neu, die Technik aber alt. Sie wurde, wie unschwer zu erkennen ist, von den Afghanen entwickelt. Sie mussten in über 3.000 Metern Höhe oft mehr als 60 Kilometer täglich zurücklegen. Mit einer besonderen Atemtechnik schafften sie das auch. Diese ist dann natürlich genauso das Geheimnis beim afghanischen Walken. Ziel ist es, im Gegensatz zu anderen Laufsportarten, so wenig Energie wie möglich zu verbrauchen.

Hierfür wird ausschließlich über die Nase geatmet. Beim Einatmen ergibt sich der Vorteil, dass die Luft einen längeren Weg zurücklegen muss und durch die feinen Filterhärchen in der Nase wird sie von Partikeln und Co. gereinigt. Dadurch kommt reinerer und mehr Sauerstoff in die Lunge. Beim Ausatmen durch die Nase wird ein zu hoher Feuchtigkeitsverlust des Körpers vermieden. Wer auf diese Weise afghanisches Walken betreibt, kann eine neue Sportart für sich entdecken, die sich gar nicht wie eine Sportart anfühlt.

Bisher wird der neue Trendsport zwar noch recht selten angeboten, aber man sollte sich vor dem nächsten Wellnessurlaub einmal informieren, ob nicht auch das afghanische Walken angeboten wird und nicht nur das bekannte Nordic Walking.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 16. Juni 2010 um 12:32 Uhr in Weitere Empfehlungen | 3186 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Warum auch nicht. Man sollte für alles immer offen sein, besonder wenn es sich um solche Entspannungsmethoden handelt.

Nina H am Donnerstag, 17. Juni 2010 um 17:39 Uhr


Nächster Eintrag: Body Sprays für den Sommer
Vorheriger Eintrag: Shaktimatte auf dem Vormarsch

Gesundheit

Wellness-News

Back to top