Im Frühling werden die Tage zwar wärmer, allerdings herrscht auch ein ständiges Auf und Ab der Temperaturen und das macht den Menschen anfälliger für Erkältungen. Um dem klassischen Frühlingsschnupfen vorzubeugen, gibt es aber eine Reihe gesunder Frühlingsgemüse.

Dazu gehört unter anderem die Zwiebel, die das ganze Jahr zur Verfügung steht. Sie ist für ihre entzündungshemmenden und zum Teil heilenden Wirkungen bekannt. Die Zwiebel enthält eine Kombination aus hochwirksamen Flavonoiden, Glykosiden, Essigsäure und Allicin. Sie kann als Saft oder Tee Linderung verschaffen oder einfach fein geschnitten zur nächsten Mahlzeit serviert werden. Eine halbe Zwiebel kann über Nacht auch neben dem Bett aufgestellt werden, so dass man den austretenden Dampf einatmet. Allerdings sollte diese Variante nur der befolgen, den der Geruch der Zwiebel nicht stört.

Rüben und Ingwer gegen den Frühjahrsschnupfen

Auch die Rote Rübe kann hervorragend gegen den Schnupfen im Frühjahr eingesetzt werden. Schon seit Jahrhunderten sagt man dem Gemüse eine heilende Wirkung nach. Diese lässt sich unter anderem auf die vielen enthaltenen Vitamine, die Folsäure, Jod, Phosphor, Eisen, Kalium, Magnesium und Kalzium zurückführen.

Ebenfalls gehören scharfe Zutaten zu einer guten Erkältungsvorbeugung. Pfeffer, Chili, Ingwer oder Kurkuma, Zimt und Nelken unterstützen das Immunsystem im Kampf gegen eine aufkommende Erkältung optimal. Generell sorgt die Schärfe in diesen Lebensmitteln dafür, dass Schmerzen gelindert, Bakterien bekämpft und der Körper von innen heraus gewärmt wird.

Kräuter und Obst im Frühjahr

Das Frühjahr ist auch die ideale Zeit, um Kräutertees zuzubereiten. Fenchel, Hagebutte, Ingwer oder Brennnessel, die verschiedensten Zutaten aus der Natur können zu einem Tee verarbeitet werden. Auf Fenchel basierende Tees eignen sich zur Bekämpfung von Magen-Darm-Beschwerden, Thymian ist ideal bei Husten und mit Hagebutte, Ingwer und Brennnessel lässt sich das Immunsystem stärken. Kamillen- und Rooibos-Tee können Halsschmerzen und Entzündungen im Rachen bekämpfen. Die Tees sollten allesamt gut zehn Minuten ziehen, bevor man sie trinkt.

Beim Obst empfehlen sich die Holunderbeeren im Kampf gegen die Erkältung. Sie enthalten unter anderem die B-Vitamine, die Vitamine A und C, sowie wichtige Mineralstoffe, darunter etwa Eisen, Kalzium oder Kalium. Die Beeren können in Form von Saft, Tee oder Kompott zugeführt werden. Auch in Suppen verarbeitet kommen sie zur Geltung und helfen vor allem vorbeugend gegen Erkältungen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 13. April 2017 um 11:08 Uhr in Gesund leben & ernähren | 374 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Kann Molke beim Abnehmen helfen?
Vorheriger Eintrag: Frühlingsfit und gesund mit Bärlauch

Gesundheit

Wellness-News

Back to top