Oftmals wird die Mandel komplett unterschätzt, dabei ist die häufig als Backzutat verwendete Frucht auch ein gesunder Snack für zwischendurch. Natürlich sind Mandeln alles andere als fettarm, dafür allerdings sehr sättigend.

Damit erklärt sich schon der erste Vorteil, den der Verzehr von Mandeln mit sich bringt: Nach diesem Snack bleibt das Hungergefühl vergleichsweise lange aus. Zudem sind Mandeln sehr nahrhaft, denn sie enthalten reichlich Eiweiß, Mineralstoffe, Folsäure, B-Vitamine, Magnesium, Kalzium und das Vitamin E. Wichtig ist lediglich, dass die Mandeln gut und gründlich gekaut werden, denn eigentlich sind diese schwer verdaulich. Nur wer sie richtig zerkaut, kann seinem Körper alle Nährstoffe zur Verfügung stellen.

Mandeln für eine gute Figur?

Aufgrund der Zusammensetzung der Mandeln aus Proteinen, Kohlenhydraten und Ballaststoffen können sie beim Abnehmen unterstützen. Sie enthalten zudem Tryptophan, ein Stoff, der Heißhunger bekämpfen soll. Die braune Haut darf man auf jeden Fall mitessen, denn sie liefert uns zusätzliche Ballaststoffe. US-Forscher haben mittlerweile sogar herausgefunden, dass eine Handvoll Mandeln täglich in Verbindung mit einer gesunden Ernährung den Bauchfettanteil deutlich reduzieren kann. Lediglich die gebrannten Mandeln sind dafür nicht empfehlenswert, denn sie sind eine echte Kalorienbombe.

Auch das Herz profitiert vom regelmäßigen Mandelgenuss. Das Steinobst soll das Herz vor Arteriosklerose schützen. Zudem sind Mandeln reich an ungesättigten Fettsäuren, die die Blutfettwerte senken sollen. Auch das LDL-Cholesterin wird gesenkt, während das HDL-Cholesterin mit dem Mandelgenuss gestärkt wird.

Verdauung und Haut profitieren von Mandeln

Zusätzlich enthalten Mandeln präbiotische Ballaststoffe. Diese sind vor allem für die Verdauung interessant. Mandeln helfen aufgrund ihrer basischen Eigenschaften zudem, den Säure-Basen-Haushalt im Körper auszugleichen. Das ist vorteilhaft für die Darmflora einerseits, aber auch für das Immunsystem. Bittere Mandeln sollte man dabei allerdings meiden, da diese in großen Mengen giftig sein können.

Das in Mandeln enthaltene Vitamin E ist übrigens ideal für unsere Haut. Es schützt sie vor freien Radikalen und hat auch positive Wirkungen auf Elastin und Kollagen. Man sagt ihm daher eine straffende und glättende Wirkung nach.

Mandeln verleihen Energie

Nicht zuletzt sind Mandeln ein guter Energielieferant. Eisen, Magnesium, Biotin und Kalzium sind wichtig für unseren Energiehaushalt. Wer sich also häufig müde und schlapp fühlt, darf gerne zum Mandelsnack greifen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 02. September 2021 um 06:07 Uhr in Gesund leben & ernähren | 61 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Was hat es mit dem Fleischersatz Jackfrucht auf sich?
Vorheriger Eintrag: Nicht alle Milchalternativen sind nachhaltig

Gesundheit

Wellness-News

Back to top