Koffein kennen die meisten in Form von Kaffee und der gilt als einer der wichtigsten Alltagsbegleiter. Kein Wunder, kann Koffein doch die Müdigkeit vertreiben und hat nebenbei auch noch Auswirkungen auf die Ausdauerleistung und das Hormonsystem. Zumindest gilt dies dann, wenn man ein paar Punkte beachtet.

Koffein gilt als klassisches Genuss- und Aufputschmittel. In Kaffee, Cola, schwarzem Tee und Schokolade findet sich der Stoff gleichermaßen. Der Wachmacher kann nicht nur vorübergehend die Müdigkeit vertreiben und stimulierend wirken, er soll sogar helfen, die sportliche und geistige Leistung zu verbessern.

Koffein im Sport

Wie Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln erklärt, setzt die Erschöpfung im Training „unter Einfluss von Koffein“ später ein. Gleichzeitig wird „die subjektive Bewertung der Anstrengung im Training und auf der Arbeit positiv beeinflusst“.

Nachweislich soll Koffein sogar die Stimmung bessern, die Aufmerksamkeit fördern und natürlich die Wachheit. Die kognitiven Leistungen werden gesteigert, wodurch sich motorische Lernprozesse einfacher anregen lassen. Daher sagt man dem Koffein auch leistungssteigernde Wirkungen auf die neuromuskulären Faktoren im zentralen Nervensystem nach. Stoffwechsel, Hormonsystem und eben Ausdauerleistung können vom „schwarzen Gold“, wie Kaffee oft bezeichnet wird, ebenfalls profitieren.

Leistungssteigerung durch Koffein – auf das Timing kommt es an

Wenn man im sportlichen Bereich die Leistungssteigerung durch Koffein nutzen will, muss man auf das richtige Timing achten. Auch die Dosierung ist entscheidend. Idealerweise wird Koffein etwa eine Stunde vor der Belastung eingenommen. Im Blut steigt die Koffeinkonzentration nach etwa 15 bis 45 Minuten an, den höchsten Wert erreicht der Koffeinspiegel dann nach einer Stunde.

Diese erhöhte Konzentration im Blut hält im Schnitt für drei bis sechs Stunden an. Die Dosierung ist abhängig von der individuellen Verträglichkeit und dem Training selbst. Im Schnitt werden drei bis sechs Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen.

Wird die Dosierung höher als sechs Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht gewählt, kann sich Koffein aber auch negativ auf Leistungsfähigkeit und Gesundheit auswirken. Zu beachten ist auch, dass sich der Körper an das Koffein gewöhnt, soll heißen, dass immer mehr davon benötigt wird, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Daher ist es ratsam, im Alltag möglichst wenig Koffein zu konsumieren, um die Wirkung dann zu erhalten, wenn man sie wirklich braucht.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 12. November 2018 um 02:30 Uhr in Gesund leben & ernähren | 159 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Winterallergie – was ist das?
Vorheriger Eintrag: Diese Lebensmittel fördern die Blasengesundheit

Gesundheit

Wellness-News

Back to top