Blasenschwäche und Harnwegsinfekte sind längst keine Seltenheit mehr. Dass häufiger auftretende Blasenprobleme auch mit dem eigenen Speiseplan in Verbindung stehen, ist jedoch den wenigsten bewusst.

Besonders Frauen leiden häufig unter Blasenproblemen, doch es gibt auch Männer. Wer schnelle Linderung sucht, kann diese unter anderem durch bestimmte Lebensmittel finden.

Beeren und Nüsse für die Blasengesundheit

Unter anderem sind Beeren sehr gut geeignet, um Blasenproblemen vorzubeugen und bei bestehenden Problemen Linderung zu verschaffen. Hierzu gehören etwa Johannisbeeren und Cranberries. Sie enthalten Proanthocyanidine, die die innere Wand der Blase glätten und entzündungshemmend wirken. Laut traditioneller chinesischer Medizin (TCM) können auch Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren und Wacholderbeeren die Nieren stärken und bei Blasenproblemen helfen bzw. diesen vorbeugen.

Auch Nüsse können sinnvoll sein. Viele Blasenprobleme lassen sich auf eine Übersäuerung zurückführen. Genau der können Nüsse vorbeugen, ebenso wie andere basische Lebensmittel. Gut geeignet, um den Säure-Basen-Haushalt zu stabilisieren, sind Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln und Erdnüsse. Ebenfalls kann Mandelmus die Übersäuerung verhindern.

Reis und Getreide bei Blasenentzündungen

Gerade während der akuten Phase von Blasenproblemen sollten mehr Reis und Reisprodukte, wie etwa Reismilch, auf den Speiseplan kommen. Laut TCM kann Reis dem Körper Feuchtigkeit entziehen und diesen zusätzlich von innen wärmen.

Obwohl Getreide heute teilweise einen schlechten Ruf genießt, können Lebensmittel mit Hirse, Dinkel, Haferflocken, Buchweizen, Amaranth, Quinoa oder Couscous bedenkenlos genossen werden. Wichtig ist lediglich, dass die Gerichte nicht zu viel Salz oder scharfe Gewürze enthalten.

Obst, Gemüse und Kürbis – gesund für die Blase

Bestimmte Gemüsesorten sind basisch und können so, ebenso wie Nüsse, der Übersäuerung entgegen wirken. Aber auch laut TCM dienen Gemüse wie Ingwer, Spargel, Mais, Fenchel, Knoblauch oder Brokkoli dazu, Bakterien und Entzündungen aus dem Körper zu schwemmen. Soll die Ernährung nach TCM erfolgen, darf das Gemüse aber nicht roh verzehrt werden.

Kürbis ist in jeder Form eine gute Wahl für den Speiseplan, auch in Form von Kürbiskernen und Kürbiskernöl. Ergänzt durch einen Rucolasalat, der entschlackt und entwässert, ist das Gericht bei Blasenproblemen ideal.

Bestimmten Obstsorten, wie Äpfeln, Bananen, Orangen, Mangos und Weintrauben sowie Rosinen sagt man eine stärkende Wirkung auf den Organismus nach.

Bei Blasenproblemen geduldig sein

Generell gilt, dass Blasenprobleme eine langwierige Angelegenheit sind. Deshalb muss man trotz der richtigen Lebensmittel Geduld aufbringen. Zusätzlich kann es helfen, die Nierengegend immer schön warm zu halten, auf Milchprodukte und Wurstwaren weitestgehend zu verzichten.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 08. November 2018 um 04:19 Uhr in Gesund leben & ernähren | 63 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Macht Koffein leistungsfähiger?
Vorheriger Eintrag: Frühsport frei!

Gesundheit

Wellness-News

Back to top