An heißen Tagen kommt man aus dem Schwitzen kaum mehr heraus. Viele greifen dann zur gekühlten Limo, zu Eis und Co. Doch außer reichlich Fett und Zucker liefern diese Lebensmittel nicht viel und wirkliche Abkühlung bringen sie ebenfalls nicht. Stattdessen kann ein Blick in die Weisheiten der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hilfreich sein.

In dieser werden kalte, warme, heiße und neutrale Nahrungsmittel unterschieden. Kalte Nahrungsmittel können uns an heißen Tagen abkühlen, warme Nahrungsmittel führen unserem Körper Wärme zu und sorgen für eine gesteigerte Leistungsfähigkeit. Heiße Nahrungsmittel sollen den Körper vor kalten Temperaturen schützen und gut gegen zu niedrigen Blutdruck wirken. Neutrale Nahrungsmittel dagegen versorgen alle Organe unseres Körpers mit Lebensenergie.

Temperatur-Balance mit TCM erreichen

Grundsätzlich sollte auch hier die Yin-Yang-Theorie beachtet werden. Für eine optimale Versorgung muss ein Ausgleich zwischen An- und Entspannung, Hitze und Kälte usw. geschaffen werden. Wer sich an die Regeln der TCM hält, der kann nicht nur eine gesunde Ernährung an den Tag legen, sondern auch temperaturtechnisch eine gute Balance schaffen.

Erfrischende Lebensmittel für den Sommer

Im Sommer versprechen Wassermelonen und Ananas eine kühlende Erfrischung von innen. Gleichzeitig sind Ananas reich an Vitaminen und Nährstoffen, so dass sie optimal zur gesunden Ernährung passen.

Gekühlte Tomaten sind ebenfalls ein leckerer und kühler Snack im Sommer. Sie enthalten viele Antioxidantien, die unsere Zellen vor freien Radikalen und anderen negativen Einflüssen schützen. Auch warme Tomaten können aufgrund des hohen Wassergehalts für Abkühlung sorgen. Hier bietet sich eine Tomatensuppe ideal an.

Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius bringen fast jeden zum Schwitzen. An solchen Tagen können gesäuerte Milchprodukte, wie Buttermilch oder Quark innere Abkühlung verschaffen. Nicht zuletzt empfiehlt sich Pfefferminze als Abkühlung an heißen Tagen. Leckeres Minzwasser oder eine Minzlimonade kühlen von innen. Verantwortlich dafür ist das in der Minze enthaltene Menthol. Auch ein lauwarmer Pfefferminztee verspricht Abkühlung und selbst Speisen können mit ein paar Blättern Minze aufgepeppt werden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 08. Juli 2021 um 05:45 Uhr in Gesund leben & ernähren | 129 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Sunburn-Tattoo-Challenge – Gefährlicher Beauty-Trend
Vorheriger Eintrag: Wenn der Schweiß zum Problem wird

Gesundheit

Wellness-News

Back to top