Lange Zeit galt Krafttraining als eine Sportart, die lediglich dem Muskelaufbau diente. Dabei kann man damit auch sein Gewicht wunderbar reduzieren. Langfristig lässt sich durch dieses Training sogar Körperfett reduzieren.

 

Allerdings wird nach wie vor eher Ausdauersport, als das Krafttraining empfohlen, um Gewicht zu verlieren. Dennoch kann letzteres wesentlich bessere Wirkungen erzielen. Zum Einen sind die Übungen zum Muskelaufbau sehr energieintensiv. Dadurch werden extrem viele Kalorien verbraucht. Wenn die Muskeln aufgebaut sind, verbrennen sie zusätzlich Fett, und zwar selbst dann, wenn man gerade nicht in Bewegung ist.

 

Wie funktioniert die Gewichtsreduktion durch Krafttraining?

 

Die Grundlagen zur Gewichtsreduktion durch das Krafttraining haben wir eben schon erläutert. Dabei gilt als Faustregel: Der Grundumsatz pro Tag wird um 100 Kilokalorien erhöht, wenn ein Kilogramm Muskelmasse aufgebaut wurde.

 

Zusätzlich wird der Körper durch den Muskelaufbau geformt, er erscheint schlanker, Fettablagerungen werden abgebaut. Die Muskeln können so die natürliche Körperform unterstreichen. Zudem werden Bewegungsabläufe, Haltung und Gang verbessert.

 

Diese Punkte müssen beachtet werden

 

Allerdings gelten auch beim Krafttraining einige grundlegende Punkte, die berücksichtigt werden müssen. So sollte eine ausreichende Aufwärmphase vor jedem Training stehen. Andernfalls besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr der Muskeln durch die starke Beanspruchung. Die richtigen Bewegungsabläufe sollte man sich zusätzlich von einem versierten Trainer zeigen lassen. Er kann auch bei der Ausarbeitung eines Trainingsplans behilflich sein.

 

Anfänger sollten es mit dem Training nicht übertreiben. Geringe Gewichte und anfangs nur 15 bis 25 Wiederholungen der Übungen sind ideal. Optimale Trainingsergebnisse erreicht man, wenn die letzten Wiederholungen nur noch mit Anstrengung ausgeführt werden können. Zudem ist zu beachten, dass der eigentliche Muskelaufbau nicht während des Trainings, sondern in den Ruhephasen erfolgt. Deshalb ist nach jeder Trainingseinheit wenigstens ein Tag Pause einzulegen.

 

Die Motivation aufrecht erhalten

 

Beim Krafttraining ergibt sich ein Problem: Muskeln werden aufgebaut und diese haben eine hohe Dichte. Dadurch haben sie auch ein entsprechendes Gewicht. Das heißt konkret, dass anfangs Erfolge auf der Waage kaum zu verzeichnen sind. Davon sollte sich niemand entmutigen lassen. Besser ist es, sich die Proportionen des Körpers genauer anzusehen, denn diese zeigen den Erfolg des Krafttrainings.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 09. September 2013 um 07:46 Uhr in Gesund leben & ernähren | 1256 Aufrufe

, , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Der Trick mit der Frischhaltefolie
Vorheriger Eintrag: Umstrittene Beauty Trends

Gesundheit

Wellness-News

Back to top