Jeder kennt das Problem: Eigentlich hat man gerade erst etwas gegessen, doch schon kommt wieder Hunger auf. Dabei handelt es sich gar nicht um echten Hunger, sondern oft nur um Appetit.

Hunger ist generell überlebenswichtig für den Menschen. Wenn der Magen leer ist, sinkt der Blutzuckerspiegel auf ein Minimum ab, dann ruft das Gehirn nach Essen. Das ist dann auch sinnvoll, denn es müssen neue Nährstoffe kommen. Doch das Problem ist: Unser Gehirn lässt sich sehr einfach austricksen, alleine schon durch Fotos oder visuelle Effekte. Wer etwas zu essen sieht, der bekommt auch schnell Appetit, der sich jedoch nur schwer bis gar nicht vom echten Hunger unterscheiden lässt.

Blutzuckerspiegel und Hunger

Neben dem visuellen Effekt, der vermeintlichen Hunger auslösen kann, kann auch der Blutzuckerspiegel uns austricksen. Um den Zucker aus der Nahrung zu verwerten, wird Insulin gebraucht. Der Insulinspiegel sinkt, wenn der Zucker verwertet ist. Allerdings wird Insulin in zwei Schritten ausgeschüttet. Zunächst kommt nur ein bisschen Insulin, danach folgt die große Menge, um sich auf den Hauptgang vorzubereiten.

Wer jetzt zwischendurch einen Schokoriegel isst, der schüttet zwar sehr viel Insulin aus, doch nach ein paar Happen kommt nichts mehr im Magen an, was es zu verwerten gilt. Der Blutzuckerspiegel fällt massiv nach unten ab und schon bekommen wir wieder Hunger, obwohl wir eigentlich gar nichts zu essen brauchen.

Was tun gegen den falschen Hunger?

Um gegen den falschen Hunger anzukämpfen, muss man sich zunächst klar darüber werden, dass unser Körper auch einmal eine Weile ohne Essen auskommt – und zwar ohne Probleme. Im medizinischen Sinne ist man ohnehin erst nach acht bis zehn Stunden ohne Nahrung nüchtern, was jedoch kaum jemand aushält.

Gegen kleine Snacks zwischendurch ist auch nichts einzuwenden. Voraussetzung ist allerdings, dass man das Richtige isst. Statt Schokoriegel und Co. sind Gemüsesticks mit Kräuterquark, Joghurt mit Haferflocken und Obst oder Quark die bessere Wahl. Auf diese Weise bekommt das Gehirn wieder die nötige Energie, gleichzeitig bleibt der Blutzuckerspiegel stabil. Der Hunger sollte sich dann idealerweise erst wieder einstellen, wenn der Magen leer ist.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 17. Mai 2018 um 05:14 Uhr in Gesund leben & ernähren | 194 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Ohrkerzen – mehr als Wellness
Vorheriger Eintrag: Meditation – Entspannen und abschalten

Gesundheit

Wellness-News

Back to top