Zu den modernen Yoga-Formen gehört auch das Hot Sculpt Yoga, bei dem klassische Asanas und kräftigende Übungen miteinander kombiniert werden.

Der neue Fitnesstrend kommt ursprünglich aus den USA und breitet sich auch hierzulande immer weiter aus. Es handelt sich dabei um eine Erweiterung des Hot Yoga, mit dem die Muskeln noch etwas besser geformt werden sollen.

Hot Sculpt Yoga – das sind die Grundlagen

Wie alle Yoga-Arten basiert auch das Hot Sculpt Yoga auf den drei Säulen Atmung, Bewegung und Meditation. Schon beim Hot Yoga profitiert man von der Wärme während der Bewegungen und Abläufe. Dafür wird der Raum auf 30 Grad Celsius aufgeheizt. Der Körper muss sich durch die hohe Umgebungstemperatur bei den Bewegungen mehr anstrengen, so dass auch mehr Kalorien verbrannt werden. Gleichzeitig sind die Muskeln entspannter. Beim Hot Sculpt Yoga sind Lunges, Squats und Jumps die typischen Übungen.

Bei den klassischen Asanas kommen noch Fitness-Tools zusätzlich zum Einsatz, etwa Hanteln. Diese sollen den Effekt der Übungen noch weiter verstärken. Natürlich gehört zum Übungsprogramm ebenso das ausgiebige Dehnen.

Was kann Hot Sculpt Yoga?

Im Vergleich zur klassischen Yoga-Session ist das Workout beim Hot Sculpt Yoga intensiver und anstrengender. Die Kombination aus der Wärme und dem Krafttraining ist schweißtreibend und kurbelt den Stoffwechsel an. Gleichzeitig wird die Muskulatur geformt und gestärkt. Außerdem soll das Training helfen, Fett zu verbrennen und überflüssige Kilos purzeln zu lassen.

Ungeeignet ist das Training allerdings für Menschen mit einem geschwächten Herz-Kreislauf-System. Auch wenn während des Trainings Kreislaufprobleme auftreten, sollte man abbrechen. Ebenso dürfte Hot Sculpt Yoga für all jene wenig entspannend sein, die eher kühlere Temperaturen beim Training bevorzugen. Wer Mediation und gemäßigte Bewegungsabläufe mag, sollte ebenfalls eher beim klassischen Yoga bleiben.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 14. Mai 2020 um 07:31 Uhr in Wellness: Empfehlungen | 199 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Pommes-Diät – was steckt dahinter?
Vorheriger Eintrag: Rucola-Salat als Booster fürs Immunsystem?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top