Lange mussten wir in diesem Jahr auf den Sommer mit hohen Temperaturen warten, doch jetzt kommt sie unaufhaltsam: Die erste länger andauernde Hitzewelle des Jahres und die strapaziert nicht nur unseren Körper, sondern auch unser Haar.

Salzwasser im Urlaub, Chlor im Schwimmbad und die Sonne setzen dem Haar zu. Durch die intensive Sonneneinstrahlung und die hohen Temperaturen wird dem Haar im Sommer viel Feuchtigkeit entzogen. Chlor und Salzwasser können es zusätzlich austrocknen. In der Folge verliert unser Haar seinen Glanz, kann sogar brüchig werden. Dabei gibt es einige Tipps, mit denen das eigene Haar geschützt werden kann.

Friseurbesuch rechtzeitig einplanen

Schon vor dem Urlaub sollte ein Friseurbesuch eingeplant werden. Dann wird das Haar direkt von Spliss befreit und ist auf diese Weise widerstandsfähiger gegen die Sonne, den Sand und das Meersalz. Das Färben der Haare sollte man allerdings besser auf die Zeit nach dem Urlaub vertagen. In der prallen Sonne bleichen die Haare schneller aus, die Farbpigmente verändern sich. Chlor und Salzwasser können den frisch gefärbten Haaren ebenfalls leicht schaden.

UV-Schutz fürs Haar

Auch unser Haar freut sich über UV- und Sonnenschutz. Spezielle Pflegeprodukte, wie Sonnenschutzgels oder -sprays dafür finden sich im Handel. Wichtig ist, dass diese auch einen entsprechenden UV-Filter haben. Bereits vor dem Sonnenbad sollte diese Pflege aufgetragen werden. Ideal ist zudem eine Kopfbedeckung in Form eines Huts oder Tuchs, um die Haare und die ebenfalls empfindliche Kopfhaut zu schützen.

Salz- und Chlorwasser schnell ausspülen

An besonders heißen Tagen tut ein Sprung ins kühle Nass bekanntermaßen gut. Salz- und Chlorwasser schaden jedoch dem Haar. Wenn das Salzwasser im Haar trocknet, bilden sich kleine Salzkristalle, die den Haaren Feuchtigkeit entziehen. Gleichzeitig wirken die Salzkristalle wie winzige Brenngläser und verstärken die UV-Strahlung der Sonne.

Ähnlich schädlich ist Chlor, da es die Haare ebenfalls austrocknet. Bei blondem Haar kommt es zudem oft vor, dass das Chlor diesem einen Grünstich verpasst. Daher gilt: Nach dem Baden die Haare sofort gründlich mit Wasser ausspülen. Am besten trocknen die Haare anschließend an der frischen Luft und werden nur mit einem groben Kamm gebürstet. Haargummi oder Spange sollten dagegen erst wieder im Haar landen, wenn es vollständig getrocknet ist. Sonst verknoten sich die Haare leichter und brechen ab.

Die richtige Haarpflege im Sommer

Gerade in den heißen Sommermonaten braucht unser Haar, genau wie die Haut, viel Feuchtigkeit. Daher sind spezielle Sonnenpflegeprodukte mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen ideal, um sie nach dem Sonnenbad zu nutzen. Produkte mit Alkohol sind allerdings nicht empfehlenswert, da sie das Haar ebenfalls austrocknen können. Einmal pro Woche kann zudem eine Haarmaske ins handtuchtrockene Haar gegeben werden. Diese darf zehn bis 15 Minuten einwirken und muss dann gründlich ausgespült werden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 06. August 2020 um 06:31 Uhr in Beauty: Grundlagen | 127 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Äpfel – nicht immer gleich gesund
Vorheriger Eintrag: Horchata-Kaffee – neuer Kaffeetrend?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top