Wer sein Gewicht reduzieren will, der sollte sich ausgewogen, abwechslungsreich und gesund ernähren sowie Sport treiben. Doch einige vermeintlich gesunde Lebensmittel können den Abnehmerfolg negativ beeinflussen. Wir zeigen, welche das sind.

Insbesondere Obst ist hier gemeint, denn in ihm steckt Zucker. Zwar ist die Fructose tendenziell gesünder als Industriezucker, dennoch wird bei zu hohem Konsum auch Fructose in Glucose umgewandelt. Diese wiederum sorgt für einen verstärkten Insulinausstoß, der wiederum die Fettverbrennung hemmt. Es gibt zwar Obstsorten, wo nur wenig Fruchtzucker enthalten ist, aber auch echte Zuckerbomben. Zu ersteren zählen Äpfel, Birnen und Wassermelonen, die auch während einer Diät bedenkenlos konsumiert werden können.

Bananen sind echte Diätkiller

Anders sieht es dagegen bei Bananen aus. Der Fruchtzuckergehalt liegt bei 25 Prozent. Bananen liefern entsprechend schnell Energie, da sie insgesamt drei Zuckerarten (Glucose, Fructose und Saccharose) enthalten, aber durch diesen Zuckermix steigt der Insulinspiegel sehr kurzfristig sehr stark an. Kurz darauf sinkt er wieder und das führt zu Heißhungerattacken, die bei einer Diät natürlich kontraproduktiv sind.

Wie gesund sind Trockenobst und Weintrauben?

Trockenfrüchte sind lecker, besonders süß, mehr noch als frisches Obst, und sie enthalten viele Nähr- und Vitalstoffe. Die Süße erhalten die getrockneten Früchte durch den Trocknungsprozess, der zu einer Konzentration des Zuckergehaltes führt. Der Zucker aus Trockenobst gelangt zwar nicht so schnell ins Blut, wie bei klassischen Süßigkeiten, allerdings wird der Stoffwechsel dennoch zusätzlich belastet.

Weintrauben bestehen hauptsächlich aus Wasser, sie sollten also beim Abnehmen keine Probleme bereiten. Leider enthalten 100 Gramm Weintrauben aber auch 70 Kalorien. Einziger Vorteil: Das enthaltene Kalium regt die Nierentätigkeit an und so helfen die kleinen Trauben bei der Entwässerung des Körpers.

Lohnen sich Mangos und Dosenobst beim Abnehmen?

Mangos sind besonders lecker und vitaminreich, doch leider ebenfalls wahre Kalorienbomben. Auf 100 Gramm kommen 60 Kalorien. Daher sollte im morgendlichen Müsli oder im Joghurt besser darauf verzichtet werden. Die Alternative dazu ist ein geraspelter Apfel mit einem deutlich geringeren Kaloriengehalt.

Dosenobst ist besonders süß, weil es meist noch zusätzlich gezuckert wird. Dennoch sollte man beim Abnehmen darauf verzichten. Zumindest sollte man, wenn man nicht ganz verzichten will, auf Dosenobst setzen, das in Wasser und nicht in Fruchtsaft eingelegt ist. Denn sonst handelt es sich um pures Zuckerwasser, das wir mit zu uns nehmen, da die Früchte damit getränkt sind.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 29. Dezember 2022 um 09:44 Uhr in Gesund leben & ernähren | 30 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Beauty-Allrounder aus der Küche
Vorheriger Eintrag: Ingwer besser nicht schälen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top