Indische Flohsamen erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Sie werden aus der uralten Heilpflanze Wegerich gewonnen und sind vor allem in der traditionellen Ayurveda-Heilkunde schon seit langem bekannt. Dort werden und wurden sie gegen die verschiedensten Beschwerden eingesetzt.

Indische Flohsamen und Flohsamenschalen sollen bei Verdauungsproblemen helfen, aber auch bei Entzündungen. In diesen Fällen sollen sie die Hitze aus dem Gewebe ziehen. Auch Übergewicht soll mit indischen Flohsamen bekämpft werden können.

Grundlegendes zu den Flohsamen

Die indischen Flohsamen wurden vor allem durch ihre immense Quellkraft bekannt. So können sie das Vielfache ihres Eigengewichts an Wasser binden. Sie weisen zudem wertvolle Inhaltsstoffe, wie Öle, Schleimstoffe, Glycoside und Zellulose auf. Die Unterarten des Wegerichs, aus denen die Flohsamen gewonnen werden, wachsen in Asien, Südeuropa und Arabien, aber auch an der Mittelmeerküste Afrikas.

Ursprünglich war die in Europa beheimatete Wegerichart im Mittelalter als Heilpflanze bekannt geworden. Heute jedoch nutzt man vermehrt eine mit unserem Spitzwegerich verwandte Art aus Indien, um die Flohsamen und Flohsamenschalen zu gewinnen. Die Quellkraft ist bei diesen Flohsamen zwar etwas geringer, dafür ist der Anteil an Schleimstoffen deutlich höher.

Wofür werden Flohsamen eingesetzt?

Hauptanwendungsgebiet der indischen Flohsamen und Flohsamenschalen sind Verdauungsstörungen aller Art. So lässt sich die Verstopfung damit ebenso bekämpfen, wie eine allgemeine Trägheit des Darms. Grund dafür ist das Quellvermögen des Flohsamens. Dieser quillt im Darm massiv auf, vergrößert das Stuhlgangvolumen und kann so die Darmtätigkeit insgesamt anregen.

Bei Durchfall kann Flohsamen aber ebenfalls eingesetzt werden. Die enthaltenen Quellstoffe können hier ähnlich wie die klassischen Kohletabletten wirken und nehmen überflüssiges Wasser im Darm auf. Dadurch wiederum können die Bakterien und Giftstoffe, die den Durchfall ausgelöst haben, unschädlich gemacht werden.

Auch bei Gewichtsproblemen wird man häufig auf die Behandlung mit Flohsamen treffen. Die Flohsamenschalen werden hier besonders oft angepriesen. Sie sollen den Magen füllen und lange satt machen. Gleichzeitig werden sie im Gegensatz zu anderen Ballaststoffen, wie etwa Weizen- oder Haferkleie, im Körper nicht zu kalorienhaltigen Kohlehydraten umgewandelt. Im Gegenteil, die Flohsamenschalen können sogar Zucker, Cholesterin und Nahrungsfette an sich binden und beim Abtransport dieser aus dem Körper behilflich sein. Dadurch wird die Einlagerung dieser „Dickmacher“ in die körpereigenen Fettdepots verhindert. Langfristig können sich durch die regelmäßige Einnahme von Flohsamenschalen sogar Blutzucker-, Harnsäure- und Blutfettwerte verbessern, sprich absinken.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 31. Oktober 2016 um 06:56 Uhr in Gesund leben & ernähren | 475 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Gesünder schlafen mit Baldrian
Vorheriger Eintrag: Grüner Tee als Hilfe zum Abnehmen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top