Endlich ist sie wieder da – die Kürbis-Saison. Und die hat nicht nur mit dem Schnitzen von Kürbissen zu Halloween zu tun, sondern es kommt auch wieder Kürbis in allen Variationen auf den Tisch. Dabei bietet der Kürbis nicht nur zahlreiche Möglichkeiten der Zubereitung, er kommt auch mit vielen gesundheitlichen Vorteilen daher.

Egal, ob Hokkaido, Butternut oder Golden Nugget – Kürbis ist vielseitig und bereichert so manches Gericht auf dem Speiseplan. Ganz nebenbei enthält er viele wertvolle Inhaltsstoffe, so sagt man dem Herbstgemüse nach, dass es bei regelmäßigem Verzehr den Blutdruck senken und sogar Harnwegsinfekte lindern kann. Selbst Prostataproblemen soll der regelmäßige Konsum von Kürbis vorbeugen. Das Kürbiskernöl soll sich zudem positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken.

Kürbis ist kalorienarm

Und für alle, die auch in der kühleren Jahreszeit auf ihre Figur achten wollen, gibt es noch eine gute Nachricht: Kürbis ist kalorienarm. Auf 100 Gramm Kürbis kommen je nach Sorte nur 23 bis 27 Kalorien, so dass man sich an diesem Gemüse ordentlich satt essen kann.

Seine kartoffelartige Konsistenz lässt zwar vermuten, dass es sich um ein kohlenhydratreiches Gemüse handelt, doch das Gegenteil ist der Fall. 100 Gramm Kürbis enthalten nur 5,5 Gramm Kohlenhydrate, so dass das Gemüse auch in der Low carb Küche zum Einsatz kommt. Ganz nebenbei liefert der Kürbis reichlich Ballaststoffe, die die Darmtätigkeit anregen und den Darm insgesamt gesund halten. Die Kerne des Kürbis gelten zudem als echte Proteinbomben.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Kürbis

Darüber hinaus enthält der Kürbis viele wertvolle Inhaltsstoffe. So sind Antioxidantien enthalten, die freie Radikale im Körper „fangen“. Die Vitamine A, C und E halten unsere Haut und den Fettstoffwechsel aktiv, sind gesund für die Augen und fördern den Zellschutz. Darüber hinaus sind die Vitamine B5 und B6 enthalten. Ersteres ist besser bekannt als Pantothensäure und soll unsere Stressresistenz stärken und für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt sorgen. Das Vitamin B6 spielt bei der Blutbildung eine wichtige Rolle.

In den Kürbiskernen ist außerdem reichlich Eisen enthalten. Auf 100 Gramm der Kerne kommen stattliche 12,5 Milligramm Eisen. Auch Kalium ist im Kürbis enthalten, was die Muskeln fit hält und Bluthochdruck entgegen wirken soll. Kalzium wiederum hält die Knochen gesund und das enthaltene Zink stärkt Haut, Haar und Nägel. Gleichzeitig unterstützt es das Immunsystem. Zink ist übrigens in den Kürbiskernen in noch höherem Maße als im reinen Fleisch enthalten.

Beta-Carotin ist eine Vorstufe des Vitamin A und ist vor allem für die oft knalligen Farben des Gemüses verantwortlich. Darüber hinaus schützt es uns vor negativen Umwelteinflüssen und fängt die freien Radikale ein. Nicht zuletzt enthält Kürbis die essenzielle Aminosäure L-Tryptophan, die das allgemeine Wohlbefinden und die Stimmung heben soll.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 10. September 2020 um 06:01 Uhr | 155 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Beauty-Tipp: „Saure Rinse“ für glänzendes Haar
Vorheriger Eintrag: Laufen – auch bei Regen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top