Aktuell bestimmt die Corona-Krise unser aller Leben. Die wichtigsten Regeln, um sich vor dem Virus zu schützen, sind hinlänglich bekannt: Regelmäßiges Händewaschen, Abstand halten und wo immer möglich, zu Hause bleiben. Auch auf die richtige Ernährung kommt es an.

Die kann zwar nicht vor einer Übertragung des Coronavirus schützen, allerdings stärkt sie das Immunsystem, das dann wiederum den Kampf gegen das Virus besser aufnehmen kann. Einige Lebensmittel können unsere Abwehrkräfte dabei besonders gut stärken.

Brokkoli und Kohlgemüse

Brokkoli kann regelmäßig auf dem Speiseplan stehend die Abwehrkräfte stärken und vor Zellentartungen schützen. Auch Krebs soll man so in gewissem Maße vorbeugen können. Die wichtigsten Inhaltsstoffe des grünen Gemüses sind Folsäure, Magnesium, Eisen und Kalium. Wichtig ist aber, dass man den Brokkoli nicht zerkocht, denn dann gehen auch die wertvollen und gesunden Inhaltsstoffe verloren. Ideal ist die Zubereitung im Backofen. Dafür werden die Röschen auf dem Backblech verteilt, mit Olivenöl, Salz und Pfeffer mariniert und bei 200 Grad für 15 bis 20 Minuten gebacken.

Auch Grünkohl, andere Kohlsorten und generell alle Kreuzblütler können unsere Abwehrkräfte stärken. Enthalten sind viele Nährstoffe und Vitamine. So steckt in Kohl besonders viel Vitamin C und K. Letzteres ist vor allem für die Blutgerinnung und den Knochenstoffwechsel von Bedeutung.

Nüsse und Pilze stärken die Abwehrkräfte

Nüsse haben oft einen schlechten Ruf aufgrund des hohen Kaloriengehalts. Trotzdem gehören sie zu einer gesunden Ernährung einfach dazu. Sie enthalten Vitamin E, das für die Schilddrüse wichtige Selen, Eiweiß, Ballaststoffe und wertvolle Omega-3-Fettsäuren.

Auch die Pilze gehören in einen gesunden, ausgewogenen Speiseplan. Champignons, Austernpilze und Shiitake, aber auch viele andere Sorten sind geeignet, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken.

Mit der richtigen Ernährung das Immunsystem stärken

Für ein starkes Immunsystem kommt es aber nicht nur auf einzelne Zutaten an, sondern man sollte generell ausgewogen, vielfältig und pflanzenbasiert essen. Nahrungsergänzungsmittel sind dann in der Regel nicht notwendig, diese sollten nur bei Mangelerscheinungen und in Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden.

Besonders gut geeignet für die Stärkung des Immunsystems sind übrigens die Vitamine A, B6 und B12, C, D und E. Aber auch Zink, Eisen und Selen, Kupfer, Kalzium sowie Magnesium und sekundäre Pflanzenstoffe sollten in der gesunden und ausgewogenen Ernährung enthalten sein.

Natürlich kann auch die beste Ernährung nicht vor einer Infektion schützen, aber der Körper kommt mit dieser besser zurecht und kann die Viren besser bekämpfen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 30. März 2020 um 10:57 Uhr in Gesund leben & ernähren, Prävention | 163 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Beauty-Tipp: Mehl für schöne Haare
Vorheriger Eintrag: Meditation – auch in Krisenzeiten ein echter Ruhepol

Gesundheit

Wellness-News

Back to top