Clean Eating ist der neue Trend in Sachen gesunder und bewusster Ernährung. Gezielt verzichtet man dabei auf industriell verarbeitete Lebensmittel. Damit ist allerdings keine Diät im klassischen Sinn gemeint, sondern eine ganz eigene Lebenseinstellung.

Erlaubt sind beim Clean Eating nur natürliche, unverarbeitete Lebensmittel. Damit sind frisches Obst und Gemüse an erster Stelle zu nennen, die dann auch für die ausgewogene und gesunde Ernährung sorgen und gleichzeitig den Stoffwechsel aktiv halten.

Diese Regeln gelten beim Clean Eating

Obwohl die Grundregeln einfach und klar sind, gibt es ein paar weitere Punkte zu beachten. Beim Einkauf muss man schon darauf achten, nur natürliche und frische Lebensmittel in den Korb zu packen. Regionale und saisonale Produkte haben dabei stets Vorrang. Fertiggerichte, Convenience Food, Konservierungs- und Farbstoffe, Süßstoffe und Geschmacksverstärker sind dagegen tabu.

Beim Clean Eating isst man fünf bis sechs kleinere, statt zwei bis drei größere Mahlzeiten. Das Frühstück gilt auch hier als wichtigste Mahlzeit des Tages. Außerdem ist viel trinken wichtig. Erlaubt sind Wasser und ungesüßter Tee, Alkohol dagegen ist verboten.

Auch Weißmehl ist beim Clean Eating tabu. Die raffinierten Weißmehl-Produkte sehen sie als sinnlose Sattmacher ohne Nährstoffe an. Auch beim Salz ist weniger mehr, denn es verunstaltet den natürlichen Geschmack der Lebensmittel, so die Anhänger der Clean Eating Bewegung. Ebenso wenig darf raffinierter Zucker auf den Speiseplan kommen. Das ist besonders schwierig, versteckt er sich doch in den unmöglichsten Produkten, etwa in Salat-Dressings.

Kann Clean Eating beim Abnehmen helfen?

Auch beim Abnehmen soll der Ernährungstrend unterstützend wirken können. Schließlich sind die Essgewohnheiten so, dass man dem Körper keine versteckten Kalorien zuführt. Die meisten Anhänger von Clean Eating stellen ihre Ernährung komplett um, andere ziehen die Regeln nur an vier oder fünf Tagen die Woche durch. Letztere Variante hat den Vorteil, dass etwa am Wochenende ein Schokoriegel erlaubt wäre, was dem Heißhunger vorbeugt.

Trotzdem ist es auch mit Clean Eating möglich, zuzunehmen. Gesunde Fette, wie sie in Lachs oder Nüssen und Vollkornprodukten vorkommen, sind nämlich erlaubt, können aber auch eine Gewichtszunahme begünstigen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 28. Januar 2019 um 09:18 Uhr in Gesund leben & ernähren | 72 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Schokolade statt Hustensaft?
Vorheriger Eintrag: Rückwärtsgehen – der neue Fitnesstrend

Gesundheit

Wellness-News

Back to top