Mehr als 17 Millionen Deutsche arbeiten am Schreibtisch und so werden im Laufe des Lebens schnell mehr als 80.000 Stunden im Sitzen verbracht. Dass das Sitzen für den Rücken und die Gesundheit alles andere als gut ist, dürfte sich mittlerweile herum gesprochen haben. Denn gerade „Schreibtischtäter“ leiden extrem häufig an Rückenproblemen. Frauen sind dabei besonders stark betroffen, fast jede zweite Frau klagte schon einmal über Rückenbeschwerden.

Die unnatürliche Belastung von Wirbelsäule und Co. sorgt beim ständigen Sitzen für vermehrte Verspannungen. Sie treten im Nackenbereich genauso auf, wie im Rücken und in den Schultern. Diese Verspannungen können übrigens auch durch Stress im Beruf entstehen.

Um ihnen entgegen zu wirken, sollten Schreibtischarbeiter mehr Bewegung in ihren Arbeitsalltag bringen. Dazu raten zumindest Arbeitsmediziner. Ein wenig Wellness am Abend kann ebenfalls weiter helfen. Für das Plus an Bewegung kann zum Beispiel das Telefon sorgen, das nicht direkt am Arbeitsplatz, sondern ein paar Meter weiter weg abgestellt wird. So muss man bei jedem Klingeln aufstehen und sorgt somit für mehr Bewegung.

Auch kurze Besprechungen oder das Durchsehen der Post könnte durchaus im Stehen erledigt werden. Ebenfalls ist es oft effektiver, den Kollegen persönlich zu sprechen. Hier können Lösungen sofort erarbeitet werden und der Gang ins benachbarte Büro sorgt für Bewegung. Das ist allemal besser, als eine interne Mail zu versenden.

Kommt es aber dennoch zu Verspannungen, ist das bewährteste Mittel dagegen Wärme. Mit Hilfe der Wärme lösen sich Verspannungen schnell und einfach. Ein Wärme-Balsam, der im Handel erhältlich ist, kann hier Abhilfe schaffen. Er wird wie eine Bodylotion aufgetragen und in die Haut einmassiert. Häufig ist ein ätherisches Rosmarin- oder Eukalyptusöl enthalten. Sie sorgen nicht nur dafür, dass der Balsam schnell in die Haut einzieht und sie pflegt, sondern es stellt sich bereits nach kurzer Zeit ein Tiefenwärme-Effekt ein. Das geschieht nicht zuletzt dadurch, dass die Durchblutung angeregt wird. Mit Hilfe dieser Wärme lösen sich auch die Verspannungen in den Muskeln.

Nach Feierabend kann ein heißes Bad zusätzliche Erholung bringen und Verspannungen lösen. Hier sollte wieder auf die bekannten ätherischen Öle zurückgegriffen werden. Bewährt haben sich vor allem das japanische Minzöl, das Rosmarin- und Eukalyptusöl, sowie das Zitronenöl.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 05. Oktober 2011 um 14:36 Uhr in Wellness: Empfehlungen | 2007 Aufrufe

, , , , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Akupressur bei chronischen Schmerzen
Vorheriger Eintrag: Wellness mit Kindern: Kann das gut gehen?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top