Buttermilch ist bekannt für ihren leicht säuerlichen Geschmack, aber sie wirkt sich auch sehr positiv auf unseren Körper aus. Durch den geringen Kaloriengehalt unterstützt Buttermilch die Erhaltung der schlanken Linie. Gleichzeitig sorgt sie für eine gesunde Darmflora und stärkt die Knochen. Doch es gibt noch viele weitere Vorteile, die für den regelmäßigen Genuss von Buttermilch sprechen.

Buttermilch ist eigentlich nur ein Nebenprodukt, das bei der Herstellung von Butter entsteht. Die Butter selbst entsteht aus dem Fett im Rahm, die Flüssigkeit, die dabei als Rückstand verbleibt, ist schließlich die Buttermilch. Charakteristisch für Buttermilch ist, dass sie dicker als Vollmilch ist. Da ihr Milchsäurebakterien zugesetzt werden, schmeckt sie leicht säuerlich und sie ist länger haltbar als frische Milch.

Verdauung und Knochen mit Buttermilch unterstützen

Für den regelmäßigen Genuss von Buttermilch sprechen auch ihre Inhaltsstoffe. Die Milchsäurebakterien etwa stärken die Darmflora und unterstützen somit eine gesunde Verdauung. Mittlerweile ist auch allgemein bekannt, dass eine gesunde Darmflora eine wichtige Rolle für das Immunsystem spielt und das Gewicht beeinflussen kann. Wer unter Blähungen oder Verdauungsproblemen leidet, kann versuchen, diesen mit Buttermilch entgegen zu  treten.

Ebenfalls ist Kalzium in Buttermilch enthalten, welches Knochen und Zähne stärkt. Vor allem im Wachstum ist Kalzium ein sehr wichtiger Mineralstoff. In Buttermilch stecken pro 100 Gramm 116 Milligramm Kalzium. Durch die Stärkung der Knochen kann man auch Osteoporose vorbeugen.

Buttermilch für Haut und Figur

Darüber hinaus ist Buttermilch gut für die Haut. Das enthaltene Eiweiß strafft und festigt die Haut, es schützt sie vor dem Austrocknen und kann sogar die körpereigene Kollagenproduktion unterstützen. Darüber hinaus enthält Buttermilch Biotin, welches die Haut von innen strahlen lässt. Innerlich angewendet soll die Buttermilch sogar Linderung bei Sonnenbrand verschaffen, da sie den Körper kühlt. Um den Effekt zu verstärken, kann man der Buttermilch übrigens eine Prise Salz beifügen.

Nicht zuletzt sorgt die Buttermilch mit gerade einmal 35 Kalorien pro 100 Milliliter für eine schlanke Figur. Denn trotz des geringen Kaloriengehalts sättigt sie sehr gut. Hauptgrund dafür sind die enthaltenen Proteine. Somit kann Buttermilch selbst Heißhungerattacken vorbeugen. Die Proteine wiederum unterstützen auch beim Muskelaufbau und das Kalzium regt den Stoffwechsel an. Hinzu kommt Zink, das den Fettabbau fördert.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 01. Juli 2021 um 05:40 Uhr in Gesund leben & ernähren | 112 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Wenn der Schweiß zum Problem wird
Vorheriger Eintrag: Der perfekte Glow für den Sommer

Gesundheit

Wellness-News

Back to top