Quillt das E-Mail-Postfach über, stapeln sich Aktenordner mit zu erledigenden Aufgaben und bringt die Tagespost noch mehr Arbeit, stellt sich vielen Menschen die Frage, wo sie anfangen sollen. Die meisten stürzen sich dann kopfüber ins Chaos, ohne wirklich etwas an Arbeit wegzuschaffen. Viel besser ist es dagegen, sich eine bewusste Pause zu nehmen, neue Energie zu tanken und dann die anstehenden Aufgaben Schritt für Schritt abzuarbeiten.

Die persönlichen kleinen Auszeiten auch während eines stressigen Arbeitstages sind wichtig, um dauerhaft leistungsfähig zu bleiben, so Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln. Insbesondere am Arbeitsplatz sollte wenigstens einmal pro Stunde eine kurze Pause mit Bewegung eingelegt werden. In dieser kann man einfach nur einmal vom Schreibtisch aufstehen und ein paar Schritte durchs Büro gehen.

In der Mittagspause ist ein kurzer Spaziergang ratsam. Die frische Luft macht wieder munter, bei Sonnenschein sorgen die Sonnenstrahlen zusätzlich für die Versorgung des Körpers mit Vitamin D. Damit kann man das Immunsystem stärken und Stress abbauen. Nach dem Spaziergang geht vielen die Arbeit wieder leichter von der Hand.

Bewegung am Arbeitsplatz ist wichtig

Zur Wellness am Arbeitsplatz gehört auch die Bewegung. Gerade, wer den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt und in den Monitor starren muss, verharrt dabei häufig in einer unbeweglichen Position. Nacken- und Schultermuskulatur verspannen sich durch dieses Verharren. Deshalb sollten gerade Bildschirmarbeiter sich regelmäßig recken und strecken. Auch das Greifen in die Luft über dem Kopf kann dabei helfen, Verspannungen abzubauen und die Muskulatur zu lockern.

Wer unter Konzentrationsschwierigkeiten leidet, kann mit einer gezielten Atemübung häufig Abhilfe schaffen. Dafür setzt man sich auf den Schreibtischstuhl, stellt die Beine schulterbreit auseinander und legt die Unterarme auf den Oberschenkeln ab. Die Hände sollten zwischen den Beinen nach unten hängen. Im Anschluss atmet man tief ein und aus, direkt in den Bauch hinein. Etwa 20 bis 30 Sekunden sollte die Übung wiederholt werden, um neue Energie zu tanken und die Konzentrationsfähigkeit wieder zu steigern.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 09. Mai 2016 um 05:25 Uhr in Gesund leben & ernähren | 410 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Süß schlemmen – diese Gefahren sollten Sie kennen
Vorheriger Eintrag: Eiweiß am Abend als Unterstützung beim Abnehmen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top