Stress und Hektik – das sind die Schlagwörter unserer Zeit. Ständiger Druck an der Arbeit, Kinder, die gefahren werden möchten und ein Haushalt, in dem viel zu viel liegen geblieben ist, dazu Freunde, die sich vernachlässigt fühlen. All diese Aufgaben des Alltags gilt es zu meistern und das machen die meisten Menschen auch gerne. Doch es kommt eine Zeit, in der der Körper sich nach Ruhe, Erholung und Entspannung sehnt.

Die ein bis zwei Wochen im Jahresurlaub, in der diese Entspannung tatsächlich besteht, sind allerdings viel zu wenig. Es braucht deutlich mehr Zeit, um einmal loszulassen, alle Sorgen des Alltags zu vergessen und einzig und allein für sich da zu sein. Das kann man durch gelegentliche Wochenendausflüge ins Wellnesshotel erzielen, doch wem auch dafür die Zeit fehlt, sollte sich in den eigenen vier Wänden eine Ruhezone einrichten.

Zur wahren Oase der Erholung kann dabei das heimische Bad werden. Duftende Badezusätze, Kerzenschein und angenehme Musik lassen fast jeden Menschen optimal entspannen. Damit das auch so bleibt, ist es natürlich wichtig, sich diesen Rückzugsort zu sichern. Wenigstens einmal in der Woche, besser noch öfter, sollte man sich eine Auszeit in seiner persönlichen Ruhezone gönnen. Hierfür sollte man sich einen festen Termin vornehmen, damit zum Beispiel genauso die anderen Familienmitglieder wissen, dass man jetzt nicht gestört werden will.

Nur wenn man diese Verabredung mit sich selbst auch tatsächlich einhält, wird man langfristig zufriedener und ausgeglichener. Denn das Ziel ist es, für andere Menschen da zu sein, ohne sich selbst darüber zu vergessen.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 02. Februar 2011 um 13:19 Uhr in Gesund leben & ernähren | 2265 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Bloß kein Sauna-Hopping
Vorheriger Eintrag: Wellness wird grün

Gesundheit

Wellness-News

Back to top