Die Sauna ist gut für die Gesundheit und kann das Immunsystem stärken, sowie Stress abbauen. Das wissen wir alle. Derzeit setzt sich jedoch ein neuer Trend durch: Das Sauna-Hopping bzw. Aufguss-Hopping. Dabei sind die Besucher der Sauna zunächst in einer Sauna, genießen einen Aufguss und verschwinden sodann in der nächsten Sauna, wo ebenfalls ein Aufguss erfolgt. Die Abkühlungsphase wird beim Sauna-Hopping nicht eingehalten. Für die Gesundheit und Wellness haben solche Saunagänge keinen Mehrwert mehr, vielmehr können sie empfindlichen Personen sogar schaden.

Während des Saunagangs ist der Körper sehr hohen Temperaturen ausgesetzt. Er schwitzt, um so die inneren Organe zu schützen und die Körpertemperatur auf einem normalen Level zu halten. Im Anschluss an den Saunagang folgt die Abkühlungsphase. Hier stehen verschiedene Wasseranwendungen zur Verfügung, mit deren Hilfe man sich abkühlen kann. Dabei kühlt der Körperkern ab, die Arterien verengen sich wieder, die Durchblutung wird gedrosselt. Folgt der Abkühlung noch ein warmes Fußbad kann der Körper seine normale Temperatur wieder erhalten.

Wer nun aber auf diese Abkühlungsphase verzichtet, setzt seinen Körper längerfristig den enorm hohen Temperaturen in der Sauna aus. Dadurch wird der eigene Körper in einen langfristigen Stresszustand versetzt, schließlich versucht er die Kerntemperatur auch weiterhin zu halten. Der gesundheitliche Nutzen geht dabei verloren, worauf auch der Deutsche Sauna-Bund hinweist. Aus diesem Grund sollte man stets auf das Aufguss-Hopping verzichten, um so wirklich mehr Entspannung zu erhalten.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 07. Februar 2011 um 14:20 Uhr in Wellness: Behandlungen | 2104 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Mit Mate-Tee gegen den Hunger
Vorheriger Eintrag: Wellness zu Hause bewusst erleben

Gesundheit

Wellness-News

Back to top