Dass unser Darm eines unserer wichtigsten Organe ist, dürfte seit dem Bestseller-Erfolg „Darm mit Charme“ wohl Jedermann ein Begriff sein. Autorin Guilia Enders hat es geschafft, dieses wichtige Thema zu enttabuisieren und mittlerweile ist die Darmgesundheit ein Thema, das immer mehr Menschen ernst nehmen.

Schließlich ist eine gesunde Darmflora verantwortlich für unser körperliches Wohlbefinden. Ob Allergien, Depressionen, chronische Erkrankungen und vieles mehr – die Ursachen dafür finden sich häufig im Darm. Mittlerweile haben das auch die Wellness-Hoteliers erkannt und bieten entsprechende Wellness Arrangements rund um den gesunden Darm an. Statt Detox-Wochen sind Darmreinigungen und Co. jetzt angesagte Wellness-Trends.

Darmgesundheit packt Probleme an der Wurzel

Viele Wellnessprogramme haben keinen oder nur einen kurzfristigen gesundheitlichen Nutzen. Dementsprechend verfallen die Urlaubsgäste nach ihrer Heimkehr wieder in alte Muster und ernähren sich wie vor der Ernährungsberatung im Wellnesshotel. Anders bei einer Darmreinigung. Denn die kann die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden auch langfristig positiv beeinflussen.

Dabei geht es allerdings nicht um eine einmalige Kur, sondern vielmehr sollten die Urlaubsgäste sich auch nach dem Wellnessaufenthalt weiter mit ihrem Darm befassen und ihm etwas Gutes tun. Moderne Wellnesshotels geben ihren Gästen deshalb auch viele Tipps und Tricks für den Alltag mit auf den Weg.

Darmgesundheit und Komplementärmedizin

Für die Darmgesundheit kommt auch die Komplementärmedizin zum Einsatz. So kann eine Gesichtsdiagnostik dabei helfen, zunächst herauszufinden, wo genau im Körper die Stressbelastung am höchsten ist. Auch Mineralstatus und Herzrate werden für die Einleitung einer Darmkur berücksichtigt.

Anschließend werden spezielle Tinkturen gemischt, die Mikronährstoffe enthalten und auf die persönliche Organuhr abgestimmt sind. Diese sollten dann entsprechend eingenommen werden. Nach dem Wellnessurlaub mit Darmreinigung gibt es spezielle darmfreundliche Rezepte und auch Meditationsanleitungen, denn die können ebenfalls helfen, den Darm weiterhin zu stärken.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 22. Januar 2018 um 08:17 Uhr in Medical Wellness: Was ist das? | 124 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Richtig entsäuern – so geht’s
Vorheriger Eintrag: Natürlich gegen die Grippe vorgehen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top