An heißen Tagen ist die Wassermelone der ideale erfrischende Snack und gleichzeitig ein optimaler Durstlöscher. Die Frucht besteht zu 95 Prozent aus Wasser und dennoch enthält das Fruchtfleisch reichlich Vitamine und Mineralien. Diese können unter anderem die Haut erneuern und sogar das Haarwachstum fördern. Doch auch die Schale der roten Sommerfrucht enthält viele Nährstoffe, die man sich zunutze machen kann.

Die Wassermelone überzeugt neben ihrem Geschmack auch durch den geringen Kalorien- und Fettgehalt. Wie sinnvoll die Schale der Wassermelone ist, zeigt sich bei einem genaueren Blick – zumindest die etwas härtere und weiße Schale.

Äußerste Schale nicht genießbar

Die grün-weiße Schicht unter der Schale kann genossen werden, die äußerste dunkelgrüne Schale dagegen nicht. Die essbare Schale der Wassermelone enthält wertvolle Ballaststoffe und einen hohen Gehalt an Vitamin C. Außerdem sind Aminosäuren, wie Citrullin enthalten, die den Körper beim Muskelaufbau unterstützen.

Auch die Aminosäure Arginin ist enthalten. Sie wird im Körper aus Citrullin umgewandelt und kann die Blutgefäße ausweiten und so für einen besseren Blutfluss sorgen. Die Kerne der Wassermelone sind ein tolles Topping für den Salat. Werden sie leicht angeröstet, können sie sogar Suppen einen besonderen Touch verleihen.

Wie lässt sich die Melonenschale einsetzen?

Die Melonenschale kann zu einem  Shake oder zu Smoothies verarbeitet werden. Auch lässt sich daraus eine Marmelade kochen. Wer die weiße Haut mit Zucker und Essig einlegt, kann daraus Wassermelonenschalen-Pickles kreieren. Wenn dann noch etwas rotes Fruchtfleisch dazu gegeben wird, kann die saure Mischung noch mehr Geschmack entfalten.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 24. Juni 2021 um 06:52 Uhr in Gesund leben & ernähren | 120 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Der perfekte Glow für den Sommer
Vorheriger Eintrag: Die besten Tipps gegen Sonnenbrand

Gesundheit

Wellness-News

Back to top