Die kalte Jahreszeit ist da, da gibt es nun nichts mehr zu deuteln!  Bei mir macht sich das unter anderem dadurch bemerkbar, dass jeglicher Appetit auf die typischen Sommersalate verschwunden ist. Es gelüstet mich nach “Wärmerem”, z.B. Salate mit Hülsenfrüchten oder gedünstetes Gemüse in vielen Variationen.

Ganz schnell mehr “Wärme von innen” bringt auch der Ingwer - nicht nur, aber auch bei Erkältungen, kratzigem Hals und ähnlichen Beschwerden zu empfehlen. Man kann fertige Ingwer-Tees kaufen, doch ziehe ich die Zubereitung aus frischem Ingwer vor: In feine Scheiben schneiden oder mit der Reibe grob raffeln,  ein paar Minuten im Wasser kochen lassen - das gibt einen hervorragenden Tee, der bei kühlem Wetter wahre Wunder wirkt! Einen interessanten Tipp fand ich im UTOPIA-Forum, wie man nämlich aus frischem Ingwer selber “löslichen Tee” zubereiten kann: “durch den Wolf drehen, die Masse mit Traubenzucker vermengen und im Ofen zu Pulver trocknen lassen. Im Glas aufbewahrt eine tolle Mischung, um sie löffelweise in den Becher zu geben, heißes Wasser draufzugeben und schluckweise zu trinken. Ist ordentlich scharf und wirksam.”


Ingwer enthält ätherisches Öl, Gingerole, Diarylheptanoidem, sowie Vitamin C, Zink, Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium. Zubereitungen aus der Wurzel wirken anregend, Schweiß-treibend und entzündungshemmend. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird der Ingwer der Wandlungsphase Metall zugeordnet, zu der auch die Farbe “weiß” und die Geschmacksrichtung “scharf”  zählen.  Ingwer hilft daher, die Lebensenergien harmonischer durch den Lungen – und Dickdarmmeridian fließen zu lassen.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Montag, 03. November 2008 um 09:38 Uhr in Prävention | 3064 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Schlemmen und trotzdem schlank?
Vorheriger Eintrag: TK rät: Bewusst genießen und gesund bleiben

Gesundheit

Wellness-News

Back to top