Zu einem entspannten Abend im Winter oder bei der Wellnessanwendung gehören Duftkerzen für viele einfach dazu. Doch jetzt warnen Experten vor der Anwendung dieser entspannenden Lichtquellen.

Wie britische Wissenschaftler herausfanden, können von den Duftkerzen ernsthafte Gefahren für unsere Gesundheit ausgehen. Schon vor einiger Zeit sind die paraffinhaltigen Duftkerzen in Verruf geraten, weil sie im Verdacht stehen, Krebs auslösen zu können. Jetzt standen bei einer aktuellen Studie des National Centre of Atmospheric Science an der University of York in Großbritannien auch nicht paraffinhaltige Duftkerzen auf dem Prüfstand.

Sie können der Gesundheit nach Angaben der Wissenschaftler ebenfalls schaden. Grund dafür sind die bei der Herstellung eingesetzten Duftstoffe, wie etwa Limonen oder Eugenol. Insbesondere bei Allergikern und empfindlichen Personen können sie zu Hautreizungen, Übelkeit und Kopfschmerzen führen.

Formaldehyd in Duftkerzen

Viele der im Test untersuchten Duftkerzen wandelten die Duftstoffe auch in Formaldehyd um, sobald diese mit der Raumluft in Berührung kamen. Formaldehyd gilt als giftiger Stoff, der ebenfalls im Verdacht steht,  Krebs auszulösen. Schon bei geringen Dosen kann es zu Nasenbluten, Augenbrennen oder Husten kommen.

Ist die Formaldehyd-Belastung dauerhaft erhöht, etwa wenn jeden Abend die Duftkerze angezündet wird, können auch chronische Atemwegserkrankungen auftreten. Die Lungenfunktion kann beeinträchtigt werden und im schlimmsten Fall könnte es eben zu Krebs kommen. Wie die Forscher berichten, sei die Limonenduftkonzentration im Test bis zu 100 Mal höher als bisher angenommen gewesen.

Muss ich jetzt auf entspannende Düfte verzichten?

Wer nicht gänzlich auf die Duftkerzen verzichten will, sollte darauf achten, die Räume regelmäßig und gut zu lüften. Viele Zimmerpflanzen können ebenfalls helfen, da sie Formaldehyd und andere Giftstoffe zumindest teilweise absorbieren können. Besser ist es aber, auf die Duftkerzen gänzlich zu verzichten.

Für einen angenehmen Duft können auch ätherische Öle aus biologischer Herstellung sorgen. Sie werden in Duftlampen geträufelt und können ebenso eine wohlige Atmosphäre zaubern. Wer auch auf das Flackern von Kerzenschein verzichten kann und nur den angenehmen Duft im eigenen Zuhause verspüren will, der kann auch auf gänzlich natürliche Duftstoffe setzen, sich etwa ein paar Tannenzweige ins Haus legen oder Lavendel. Auch mit Nelken gespickte Orangen verströmen einen angenehmen Duft.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 25. Februar 2016 um 06:46 Uhr in Wellness: Erfahrungen | 289 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Quark zur Hilfe beim Abnehmen?
Vorheriger Eintrag: Honig gegen Erkältung einsetzen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top